Kinostarts

Die meisten Filme werden für die großen Leinwände der Kinos produziert. Daher steht bei UCM.ONE für diese Filme an erster Stelle der Kinostart im Vordergrund. Als Kinoliebhaber möchten wir dieser Tatsache Tribut zollen und betreiben deshalb in Berlin einen eigenen Kinoverleih.

Folgende Filme können ab dem angegebenen Kinostart-Termin (bzw. können seitdem) in ausgewählten Kinos angesehen werden:

Bloody Nose, Empty Pockets

von Bill Ross & Turner Ross

Im Schatten der grellen Lichter von Las Vegas ist die letzte Runde gekommen für eine heißgeliebte Spelunke, das „Roaring 20s“, Heimat und Familienersatz für eine buntgemischte Truppe von Stammgästen, die hier Ablenkung von ihrem rauen Alltag finden. Das ist die Grundidee von Bloody Nose, Empty Pockets, einem Film, in dem die Realität so unwirklich ist wie die Welt, der die Stammgäste entfliehen. Er ist ein Mosaik aus sehr unterschiedlichen Lebensgeschichten und erzählt von den letzten Stunden einer Kneipe, in der wir Menschen begegnen, die sich mit der Vergangenheit auseinandersetzen, während sie einer ungewissen Zukunft entgegensehen, und die laut singen, während ihr Schiff untergeht.

Das Filmemacherduo Bill und Turner Ross zeichnet das Porträt einer winzigen Welt vor dem Untergang, die aber ihren Bewohnern immer noch Wärme und Trost spendet.

Kinostart: 02. Dezember 2021

NONFY Documentaries | 2020 | Dokumentarfilm | USA | Original Titel: “Bloody Nose, Empty Pockets

Regie: Bill Ross IV, Turner Ross

Produzenten: Michael Gottwald, Chere Theriot

Executive Producer: Davis Guggenheim, Jonathan Silberberg, Nicole Stott, David Eckles, Minette Nelson, Matt Sargeant, Bryn Mooser, Kathryn Everett, Josh Penn

Mitwirkende: Michael Martin, Cheryl Fink, Marc Paradis, John Nerichow, Lowell Landes, Ira J. Clark, Bruce Hadnot, Pete Radcliffe, Felix Cardona, Al Page, Rikki Redd, Pam Harperm, Shay Walker, Tra Walker, Trevor Moore, Kevin Lara, David S. Lewis, Kamari Stevens, Sophie Woodruff, Miriam Arkin

Kamera: Bill Ross IV, Turner Ross

Visuelle Effekte: Josiah Howison, Markus Rutledge

Schnitt: Bill Ross IV

Musik: Casey Wayne McAllister

 

Land: USA

Sprache: Englisch

Untertitel: Deutsch

Ton: Surround 5.1

Bildformat: 1:1.78

Bildauflösung: Ultra HD (4K)

 

 

Kinostart: 02.12.2021

 

Preise:

2020 Nevada City Film Festival, USA: “Bester Film des Festivals” -> Bloody Nose, Empty Pockets
2020 Nevada City Film Festival, USA: “Bester Dokumentarfilm des Festivals” -> Bloody Nose, Empty Pockets
2020 True/False Film Fest: “Bester Dokumentarfilm” -> Bloody Nose, Empty Pockets
2020 Champs-Élysées Film Festival: “Beste Regie bei US-amerikanischen Spielfilmen” -> Bill Ross IV, Turner Ross
2021 Cinema Eye Honors Awards, USA: “Heterodox Award” für den besten Beitrag -> Bloody Nose, Empty Pockets

 

Alle Informationen über den Film: Bloody Nose, Empty Pockets

“Bloody Nose, Empty Pockets” (NONFY Documentaries) ab heute im Kino zu sehen

Am Donnerstag, 02. Dezember 2021, startet Bloody Nose, Empty Pockets auf dem Filmlabel NONFY Documentaries im Verleih der UCM.ONE bundesweit im Kino. Anfang 2020 feierte der Film seine Weltpremiere beim Sundance Film Festival und seine internationale Premiere im selben Jahr bei der Berlinale in der Panorama Sektion, bevor er trotz Corona-Pandemie eine beeindruckende Festivalkarriere absolvierte.…

Mehr lesen

Kinostart “Bloody Nose, Empty Pockets” am 02. Dezember 2021

Der gefeierte Dokumentarfilm Bloody Nose, Empty Pockets von den Regisseuren Bill und Turner Ross wird am 02. Dezember 2021 im Verleih von UCM.ONE auf dem Label NONFY Documentaries bundesweit in den Kinos starten. Der Film feierte 2020 seine Weltpremiere beim Sundance Film Festival und seine internationale Premier im selben Jahr bei der Berlinale in der Panorama Sektion,…

Mehr lesen

Notes of Berlin

von Mariejosephin Schneider

Ein Tag und eine Nacht in Berlin: Das Karma fährt einen elektrischen Rollstuhl, ein WG-Casting endet mit einer Hausbesetzung, ein Koch und ein entflohener Hund werden zu Königen, alle suchen einen werdenden Vater und ein Hase bringt einen Nerd dazu, endlich seine Nachbarn kennenzulernen. Fahren Berliner Taxis eigentlich bis zum Eiffelturm? Und wer ist die Queen von Berlin?
All diese Geschichten und noch mehr erzählt “Notes of Berlin”. Inspiriert sind sie von echten Aushängen, die in den Straßen der Stadt hingen – an Laternenpfählen, in Treppenhäusern, in Hinterhöfen –, dort von aufmerksamen Berlinern gefunden und auf Joab Nists Kultblog notesofberlin.com veröffentlicht wurden.

Der Film flaniert mit uns durch die Stadt und wirft einen amüsierten, einfühlsamen Blick auf Personen und Situationen, die man sonst vielleicht übersehen würde. Er ist eine Liebeserklärung an Berlin, zeigt den alltäglichen Wahnsinn und zufällige Begegnungen und macht die Stadt zur Protagonistin, denn: „Das Herz der Stadt schlägt auf der Straße“.

Kinostart: 09. September 2021

Darling Berlin | 2020 | Komödie | Deutschland | Original Titel: “Notes of Berlin

Buch & Regie: Mariejosephin Schneider

Co-Autor: Thomas Gerhold

Schauspieler:innen (in der Reihenfolge des Auftretens): Paul Boche, Louit Lippstreu, Lana Ellenrieder (in „Der Unfall“); Gareth Lennon, Olivia Kundisch (in „Man With Van“); Bartholomew Sammut, Axel Werner (in „Ein Hund steigt aus“); Katja Sallay, Zoe Steinbrenner, Matus Krajnak, Ardian Hartono, Malwina Senkiw, Yeliz Simsek, Jale Arikan, Nisan Arikan, Gizem Cetin, Şükriye Dönmez, Attila Kabuk, Ali Ekber, Hasan H. Tasgin, Helena Abay, Asil Aydin (in „Das türkische Café); Resit Ballikaya (in „“Wir sind Könige!“); Mex Schlüpfer, Stephanie Stremler (in „Das Karma dankt“); Tom Lass, Marko Dyrlich, Maria Mägdefrau, Taneshia Abt (in „Kaninchen/Hase“); Andrea Sawatzki, Leopold Altenburg, Frizzipina Schneider (in „Mutter an der Kreuzung“); Edgar Harter, Marc Philipps (in „Die Vernissage“); Holger Behr, Stella Musell, Sandra Julia Reils, Maximilian Gehrlinger (in „Queen von Berlin“); Gernot Kunert, Sean Black (in „Taxi nach Paris“); Warsama Guled, Alexander Martschewski, Ben Gibson, Frederik von Lüttichau, Nizam Namidar (in „Kleine Diebe“); Richard Dreher, Alaaddin Kemec (in „Was heisst denn Contemplate“)

Produzenten: Martin Danisch, Clemens Köstlin

Associate Producer: Joab Nist

Bildgestaltung und Grading: Carmen Treichl

Schnitt: Inge Schneider

Szenenbild: Greta Truetken, Nathalie Panther, Bohdan Adam Wozniak

Kostümbild: Susanne Weiske, Julia Blazek

Maskenbild: Stefanie Lewandowski

Musik: Rafael Triebel, Fabian Saul

Sound Design: Niklas Kammertöns

Mischung / Soundmix: Alexandre Leser

Herstellungsleitung DFFB: Andreas Louis

Produktionsleitung: Clemens Köstlin

Redaktion RBB: Verena Veihl, Cooky Ziesche

 

Land: Deutschland

Sprache: Deutsch

Untertitel: Englisch

 

Kinostart: 09.09.2021

 

Länge: 103 Min

FSK: 12

Seitenverhältnis: 1:1.33

Framerate: 25 fps

Auflösung: digital 2K

 

Preise:

2020 Biberacher Filmfestspiele: “Bester Debutfilm” -> Mariejosephin Schneider

2020 Biberacher Filmfestspiele: “Publikumsbiber” -> Notes of Berlin

2020 Biberacher Filmfestspiele: “Schülerbiber” -> Notes of Berlin

 

Alle Informationen über den Film: Notes of Berlin

Kinostartpremiere “Notes of Berlin” (Darling Berlin) und Kinos bundesweit

Heute Abend feiert “Notes of Berlin” von Regisseurin Mariejosephin Schneider die Kinostartpremiere im Rahmen der 17. Ausgabe von achtung berlin, und zwar um 20:45 Uhr im Filmtheater am Friedrichshain! Vor dem Film gibt es eine „Notes-Lesung“ von Joab Nist, hinterher ein Q&A mit dem Filmteam. Der Film startet am 9.9. auf dem Label Darling Berlin im…

Mehr lesen

Das 17. achtung berlin Filmfestival startet heute und hat zwei Filme von “Darling Berlin” im Programm

Das achtung berlin Filmfestival startet heute in der 17. Ausgabe und wird bis zum 12. September viele neue Filme zeigen, die alle etwas mit oder rund um Berlin zu tun haben. Auch von unserem Filmlabel Darling Berlin sind mit “Notes of Berlin” von Mariejosephin Schneider sowie “Nico” von Eline Gehring zwei Filme mit im Programm. Der Film “Nico”  wird…

Mehr lesen

Neuer Kinostarttermin “Notes of Berlin” (Darling Berlin) am 9. September 2021

Der Kinostarttermin für den vielfach ausgezeichneten Spielfilm “Notes of Berlin” von Regisseurin Mariejosephin Schneider konnte nun nach der Corona-bedingten Verschiebung auf den 9. September 2021 festgelegt werden. “Notes of Berlin”, der von UCM.ONE auf dem Label Darling Berlin ins Kino gebracht wird, feierte im Oktober 2020 beim Internationalen Filmfestival in Warschau seine Weltpremiere und wurde bei seiner Deutschlandpremiere bei…

Mehr lesen

Albträumer

von Philipp Klinger

Seit ihr älterer Bruders Dennis vor zwei Jahren in den Tod gesprungen ist, versucht die 17-jährige Rebekka vergeblich, seinen Suizid für sich zu verarbeiten. Ihre Eltern sind vor allem mit dem Aufrechterhalten ihrer bürgerlichen Fassade beschäftigt und haben, wie auch die Dorfgemeinschaft, längst einen „Schuldigen“ an Dennis‘ Tod ausgemacht: Vincent, seinen besten Freund, der damals gemeinsam mit ihm von der Brücke gesprungen ist und den Sturz wie durch ein Wunder überlebt hat. Als dieser nach langer Abwesenheit in den kleinen Ort im Schwarzwald zurückkehrt, reißen die alten Wunden wieder auf. Rebekka aber sieht in dem abweisenden Sonderling die einzige Möglichkeit, endlich zu verstehen, wer ihr Bruder wirklich war. Gegen den erbitterten Widerstand von Rebekkas Eltern kommen sich die beiden Jugendlichen näher und es entwickelt sich eine stürmische Liebesbeziehung, die heilsam, aber auch zunehmend zerstörerisch wirkt. Rebekka wird dabei tiefer in die Gefühlswelt ihres Bruders gezogen, als ihr lieb sein kann. Als die Situation eskaliert, muss sie eine harte Entscheidung treffen.

“Albträumer” ist ein in berauschenden Bildern erzähltes und einfühlsam gespieltes Coming-of-Age-Drama mit Mystery-Elementen, in dem die schmerzhafte Suche einer jungen Frau nach Antworten mit der geistigen und emotionalen Enge ihrer Umgebung kollidiert.

Kinostart: 12. August 2021

Artkeim² | 2020 | Drama | Deutschland | Original Titel: “Albträumer

Regie: Philipp Klinger

Drehbuch: Simon Thummet, Philipp Klinger (Buchbearbeitung)

Schauspieler:innen: Sarah Mahita, Béla Gabor Lenz, Stephan Szasz, Birge Schade, Andreas Warmbrunn, Gustav Schmidt, Valerie Stoll, Julia Brendler

Produzenten: Christoph Holthof, Daniel Reich

Produktionsleitung: Sebastian Ebert

Produktionskoordinatorin: Patricia Langenhan

Kamera: Adrian Langenbach

Ton: Christoph Schilling

Schnitt: Bastian Epple

Visuelle Effekte: Marco Zanoni

Szenenbild: Cosima Vellenzer

Kostümbild: Teresa Crosser

Maskenbild: Heidi Wick

Sound Design: Robin Harff

Musik: Francesco Wilking, Patrick Reising

Mischung: Clemens Grulich

Redaktion: Jan Berning (SWR)

 

Land: Deutschland

Sprache: Deutsch

Untertitel: Deutsch, Englisch

 

Kinostart: 12.08.2021

 

Länge: 93 Min

FSK: 12

Seitenverhältnis: 2.39 : 1

Framerate: 25 fps

Auflösung: digital 2K

 

Preise:

2020 exground filmfest Wiesbaden: Jurypreis “Bester Internationaler Jugendfilm” -> Albträumer

2020 exground filmfest Wiesbaden: Publikumpreis “Bester Langfilm” -> Albträumer

 

Alle Informationen über den Film: Albträumer

“Albträumer” gewinnt beim 26. Schlingel Festival den Kinder- und Jugendfilmpreis des Goethe-Instituts

Wir freuen uns sehr, dass Philipp Klingers Spielfilmdebüt “Albträumer”, der am 12. August von UCM.ONE auf dem Label Artkeim² ins Kino gebracht wurde, auf dem Chemnitzer Jugendfilmfestival Schlingel mit dem “Kinder- und Jugendfilmpreis” des Goethe-Instituts ausgezeichnet wurde. Der mit Sarah Mahita und Béla Gabor Lenz in den Hauptrollen großartig besetzte Film überzeugte die Jury durch…

Mehr lesen

Heute startet “Albträumer” von Philipp Klinger in den Kinos

Am 12. August 2021 kommt der bewegende Spielfilm “Albträumer” von Regisseur Philipp Klinger, ein Coming-of-Age Drama mit Mystery-Elementen, über das Label Artkeim² im Verleih von UCM.ONE bundesweit ins Kino. Philipp Klinger, der selbst in einem kleinen Dorf im Schwarzwald aufgewachsen ist, erzählt in seinem Spielfilmdebüt in großen Bildern von der Enge und Verzweiflung, die das Erwachsenwerden in…

Mehr lesen

“Albträumer” feiert am 12. August Kinostartpremiere in Berlin

Das bewegende Coming-of-Age Drama mit Mystery-Elementen “Albträumer” von Regisseur Philipp Klinger feiert am Donnerstag, den 12. August 2021, um 20:30 Uhr im City Kino Wedding in Berlin seine Kinostartpremiere. Neben dem Regisseur werden auch einige der Mitglieder des Casts und des Filmteams vor Ort sein. Der Film startet am selben Tag auf dem Label Artkeim²…

Mehr lesen

Los Reyes – Königliche Streuner

von Bettina Perut & Iván Osnovikoff

Los Reyes (“Die Könige”) ist der älteste Skatepark in der chilenischen Hauptstadt Santiago. Dieser Film aber handelt nicht in erster Linie von den Skatern, sondern von den wahren Königen dieses Mikrokosmos: Futbol und Chola, zwei unzertrennbaren streunenden Hunden, die zwischen rasenden Skateboards und lärmenden Teenagern im Park ihr Zuhause gefunden haben. Die jüngere und lebhaftere Chola liebt es, mit den Bällen zu spielen, die überall herumliegen. Ihr Lieblingsspiel ist es, einen Ball auf den Rand des Parkours, wo die Skater ihre Tricks zeigen, zu legen und zu versuchen, ihn aufzufangen, kurz bevor er herunterfällt. Futbol, der ältere von den beiden, schaut ihr dabei oft ungeduldig zu. Er wiederum trägt ständig irgendetwas im Maul herum und findet großen Spaß daran, Dinge durch die Gegend zu schleppen und anzunagen. Die Teenager um sie herum haben alle ihre eigenen Geschichten und Probleme, die man im Hintergrund in ihren Gesprächen mitverfolgt.

“Los Reyes – Königlich Streuner” ist ein meditativer, fast märchenhafter und gleichzeitig sehr ergreifender Dokumentarfilm, der nur durch die Beobachtung zweier Hunde eine ganze Welt erzählt.

Kinostart: 08. Juli 2021

NONFY Documentaries | 2019 | Dokumentarfilm | Chile | Original Titel: “Los Reyes

Regie: Bettina Perut, Iván Osnovikoff

Produzentin: Maite Alberdi

Koproduzent: Dirk Manthey

Kamera: Pablo Valdés, Adolfo Mesías

Produktionen: Perut + Osnoviko Ltda, Dirk Manthey Film UG

Länder: Chile, Deutschland

Sprachen: Spanisch

Untertitel: Deutsch, Englisch

 

Kinostart: 10.06.2020

 

Länge: 75 Min

FSK: 6

Seitenverhältnis: 1:1.78

Auflösung: Full HD

 

Preise:

2019 Amsterdam, International Documentary Film Festival: “Special Jury Award” für den besten langen Dokumentarfilm -> Bettina Perut, Iván Osnovikoff

2019 Millennium Docs Against Gravity:National Geographic Award” für die beste Kamera -> Pablo Valdés

2019 Viña del Mar Film Festival: “Grand Paoa” für den besten Dokumentarfilm -> Bettina Perut, Iván Osnovikoff

 

Alle Informationen über den Film: Los Reyes – Königliche Streuner

Heute Kinostart von “Los Reyes – Königliche Streuner”

Es ist so weit: Heute startet der wundervolle Dokumentarfilm “Los Reyes – Königliche Streuner” von Bettina Perut und Iván Osnovikoff offiziell im Kino, im Verleih von UCM.ONE auf dem Label NONFY Documentaries! Die Kinostart-Premiere findet heute Abend um 20:30 Uhr im B-Ware Ladenkino in Berlin statt, die beiden Regisseure sind aus Santiago de Chile per…

Mehr lesen

Heute Abend Open Air Kino Preview “Los Reyes – Königliche Streuner” in der Alten Münze in Berlin

Der gefeierte Dokumentarfilm “Los Reyes – Königliche Streuner” eröffnet heute Abend um 21:45 Uhr die Freiluftkino-Saison des Mobile Kino in der Alten Münze, Molkenmarkt 2, in Berlin Mitte. Die beiden Regisseurin Bettina Perut & Regisseur Iván Osnovikoff werden per Video für ein Filmgespräch und Q&A aus Chile dazugeschaltet. Tickets und weitere Informationen können hier gefunden werden: Open Air…

Mehr lesen

UCM.ONE bringt die Dokumentation “Los Reyes – Königliche Streuner” von Bettina Perut & Iván Osnovikoff in die Kinos

Der Film “Los Reyes – Königliche Streuner” wird auf der Filmlabel NONFY Documentaries über den Verleih UCM.ONE im deutschsprachigen Raum am 10.06.2021 in die Kinos kommen. Der Film handelt aber nicht in erster Linie von den Skatern des bekannten und ältesten Skaterparks Los Reyes in der chilenischen Hauptstadt Santiago  sondern von den wahren Königen dieses Mikrokosmos: Futbol und Chola, zwei…

Mehr lesen

Anonymous Animals

von Baptiste Rouveure

Der experimentelle Spielfilm “Anonymous Animals” spielt in einer Welt, in der die Machtpositionen von Menschen und Tieren vertauscht worden sind. In beklemmenden Bildern und ohne jeglichen Dialog zieht der Film seine Zuschauer:innen in düstere, von Nebel verhangene Landschaften und in spärlich beleuchtete Räume, in denen verängstigte Menschen einem grausigen Schicksal entgegensehen und auf ihre Instinkte zurückgeworfen werden. Die Flucht vor den dominanten Tieren erscheint als der einzige mögliche Ausweg…

Der Film vereint den alltäglichen Horror, der sich rund um die menschliche Nutzung von Tieren abspielt, mit einer verstörenden Prämisse: Was wäre, wenn die Rollen umgekehrt wären? Der Film hat seit seiner Premiere eine enorm erfolgreiche Festivalkarriere bei den renommiertesten internationalen Genre-Filmfestivals hingelegt und zahlreiche Auszeichnungen erhalten.

Kinostart: 13. Mai 2021

Artkeim² | 2020 | Fantasy, Horror | Frankreich | Original Titel: “Les Animaux Anonymes

Regie: Baptiste Rouveure

Drehbuch: Baptiste Rouveure

Original Titel: Les animaux anonymes

Schauspieler*innen: Thierry Marcos, Aurélien Chilarsky, Pauline Guilpain, Emilien Lavaut

Produzenten: Michael Kraetzer, Nicolás Onetti

Produktionsfirma: Anonymous Animals Films

Land: Frankreich

Sprache: keine

 

Kinostart: 13.05.2021

 

Länge: 64 Min

FSK: 16

Seitenverhältnis: 2.35 : 1

Auflösung: Full-HD

 

Preise: 

2020 Cinemafantastique International Genre Film Fest: Bester Spielfilm -> Anonymous Animals Films

2020 Derby Film Festival: Bester Genre-Spielfilm -> Anonymous Animals Films

2020 FANtastic Horror Film Festival, San Diago: Gewinner des Fests -> Michael Kräuter, Nicolás Onetti

2020 Maracay International Film & Video Festival: Fantastischer Spielfilm -> Anonymous Animals Films

2020 Molins Film Festival: Beste Kamera -> Emmanuel Dauchy, Kevin Brunet, Baptiste Rouveure

 

Alle Informationen über den Film: Anonymous Animals

“Anonymous Animals” ab heute auf Blu-Ray, DVD und bei VoD-Portalen erhältlich

UCM.ONE veröffentlicht heute auf dem Label Artlkeim² den französischen Film “Anonymous Animals”von Baptiste Rouveure auf Blu-Ray, DVD und bei VoD-Portalen. Der experimentelle Spielfilm von Regisseur Baptiste Rouveure spielt in einer Welt, in der die Machtpositionen die Machtverhältnisse zwischen Mensch und Tier umgekehrt werden – die Positionen werden getauscht. In einem abgelegenen Feld oder anderswo kann jede Begegnung…

Mehr lesen

“Anonymous Animals” von Baptiste Rouveure feiert heute hybrid seinen Kinostart

Der französische Film “Anonymous Animals”von Baptiste Rouveure startet heute im Verleih von UCM.ONE auf dem Label Artlkeim² hybrid in den Kinos. “Hybrid” bedeutet in dem Fall, dass der Film in einigen geöffneten Kinos gesehen werden kann, er steht aber auch gleichzeitig auf der Plattform Kino on Demand und über Cinemalovers in “virtuelle Kinosälen” zum Abruf zur Verfügung. Mit den…

Mehr lesen

Der Film “Anonymous Animals” von Baptiste Rouveure wird am 13. Mai 2021 hybrid in den Kinos starten

Aufgrund der beschlossenen bundesweiten Verschärfung der Corona-Maßnahmen konnte der Kinostart Über UCM.ONE von “Anonymous Animals” leider nicht, wie es ursprünglich geplant war, am 22. April 2021 auf der großen Leinwand stattfinden. Umso mehr freuen wir uns, mitteilen zu können, dass der Spielfilm nun am 13. Mai 2021 einen „hybriden“ Kinostart haben wird, das heißt, falls zu…

Mehr lesen

Live

von Lisa Charlotte Friederich

Der Film spielt in einer nahen Zukunft: Die Zahl der Terroranschläge hat so drastisch zugenommen, dass Begegnungen mit anderen Menschen und jede Form von kulturellem Leben nur noch im virtuellen Raum stattfinden. Öffentliche Versammlungen sind aus Sicherheitsgründen verboten. Es gibt keine Konzerte mehr, keine Supermärkte, kein Theater, keine Kneipen.

Die Psychologin Claire betreut Überlebende von Terroranschlägen. Als sie eines Tages bei einem Patienten eine Eintrittskarte, einen analogen Fetzen Papier findet, bricht sie aus ihrem Leben in Isolation aus. Getrieben von dem Bedürfnis nach Gemeinschaft plant sie mit ihrem Bruder Aurel (Anton Spieker), einem Star-Trompeter, der seit Jahren nur vor virtuellem Publikum stand, ein geheimes Live-Konzert vor echten, physisch anwesenden Menschen. Mit Hilfe der Hacker Ada (Sonja Dengler) und Maximus (Corbinian Deller) gelingt es ihnen allen Widrigkeiten zum Trotz, ihren Plan zu verwirklichen…

“Live” feierte seine Weltpremiere im Januar 2020 beim Max Ophüls Preis und ist seitdem erfolgreich bei deutschen und internationalen Filmfestivals gezeigt und ausgezeichnet worden.

Kinostart: 10. Dezember 2020

Artkeim² | 2020 | Drama, Science-Fiction | Deutschland | Original Titel: “Live

Regie: Lisa Charlotte Friederich

Drehbuch: Lisa Charlotte Friederich

Original Titel: Live

Schauspieler*innen: Karoline Marie Reinke, Anton Spieker, Corbinian Deller, Sonja Dengler, Ulrike Knospe, Julian Greis, Sithembile Menck, Christine Chapman, Arthur Romanowski, Firas Zarka, Monika Dortschy, Tanja von Oertzen

Produzentinnen: Lisa Charlotte Friederich, Rike Huy

Produktionsfirma: ⎮li⎮ke⎮ Filme

Land: Deutschland

Sprache: Deutsch

Untertitel: Englisch

 

Kinostart: 10.12.2020

 

Länge: 83 Min

FSK: 12

Seitenverhältnis: 1:1,89

Auflösung: HD

 

Alle Informationen über den Film: Live

“Live” von Lisa Charlotte Friederich feiert am 20. August die Berliner Kinopremiere

Der packende, dystopische Spielfilm “Live” von Regisseurin Lisa Charlotte Friederich feiert am 20. August um 19:30 Uhr im Revier Südost sein Berliner Debüt auf der großen Leinwand! Die Veranstaltung ist Open Air und wird mitorganisiert vom Berlin Lesbian Non-Binary Filmfest in Kooperation mit Mobile Kino. Vor dem Film gibt es eine (Video-)Performance von Rike Huy und nach…

Mehr lesen

Der Film “Live” von Lisa Charlotte Friederich ist ab heute auch auf DVD erhältlich

Der packende Spielfilm “Live” von Regisseurin Lisa Charlotte Friederich erscheint am 16. April 2021 auf dem Filmlabel Artkeim² auch auf DVD, mit einem Making-of und den Bonus-Clip “Stabat Mater” als Bonusmaterial. “Live” hatte am 10. Dezember 2020 im Verleih von UCM.ONE einen “virtuellen Kinostart” als VoD auf Kino on Demand und weiteren VoD-Portalen wie u.a. Apple TV,…

Mehr lesen

UCM.ONE ist vom 01. – 05. März bei dem European Film Market (EFM) Online 2021 vertreten

Das Team der UCM.ONE ist dieses Jahr vom 01.- 05. März auf dem European Film Market (EFM) Online mit 3 Mitarbeitern vertreten. Knapp 3.500 Produzenten, Einkäufer, Sales Agents, Vertreiber und Verleiher aus 110 Ländern nehmen dieses Jahr an der wegen der Covid-19 Pandemie lediglich online stattfindenden Filmmesse teil. Die EFM ist die erste Filmmesse des Jahres und damit…

Mehr lesen

The Fare

von D.C. Hamilton

Der des Lebens überdrüssige Harris fährt sein altmodisches Taxi durch eine öde, menschenleere Landschaft. Nur die Stimme seines Chefs, der sich immer wieder über Funk meldet, leistet ihm Gesellschaft. Als er den Auftrag bekommt, einen Fahrgast abzuholen, steigt die bezaubernde Penny in sein Taxi. Ein Flirt beginnt zwischen den beiden, der aber endet, als sie an ihrem Ziel angekommen ist und aussteigt. Als Harris jedoch seinen Taxameter zurückstellt, wird er plötzlich an den Moment zurücktransportiert, an dem sie bei ihm eingestiegen ist, und die Fahrt beginnt von vorne.

Harris und Penny finden sich in einer Zeitschleife gefangen und versuchen, diesem Rätsel auf die Spur zu kommen. Während der scheinbar immer gleichen Fahrt auf einsamer Strecke werden Geheimnisse enthüllt, Wahrheiten kommen ans Licht und Harris‘ Leben wird unwiderruflich verändert.

Kinostart: 27. August 2020

Artkeim² | 2018 | Mystery, Thriller | USA | Original Titel: “The Fare” | Russischer Titel: “Где-то во времени”

Regie: D.C. Hamilton

Drehbuch: Brinna Kelly

Original Titel: The Fare

Schauspieler*innen: Gino Anthony Pesi, Brinna Kelly, Jason Stuart, Jon Jacobs, Matt Fontana, Jeff Blum, J.K. Baker, Stephen Ji, Sarah Moore, Debbie Mottinger, Neil Mottinger, Paul Samaniego, Rob Starns, Joshua D.W. Smith, David Midell, Jessica Goldapple, Jaimi Paige, Jeremiah Peisert, David Saenz

Produzenten*innen: D.C. Hamilton, Brinna Kelly, Gino Anthony, Kristin Starns

Koproduzent: David Midell

Produktionsfirmen: 501 Pictures, Public Displays of Affection, Grady Film

Land: USA

Sprache: Englisch

Synchronisation: Deutsch

Untertitel: Deutsch

 

Kinostart: 27.08.2020

 

Länge: 82 Min

FSK: ab 12 Jahren

Seitenverhältnis: 2.35 : 1

Auflösung: HD

 

Preise:

2018 Other Worlds Austin SciFi Film Festival: “Bester Schnitt Spielfilm” -> D.C. Hamilton

2019 Miami International Science Fiction Film Festival: “Bester Dark Fantasy / Supernatural Film” -> The Fare

2019 Miami International Science Fiction Film Festival: “Beste weibliche Rolle” -> Brinna Kelly

2019 Film Quest: “Beste Konzeption und Umsetzung” -> D.C. Hamilton & Brinna Kelly

 

Alle Informationen über den Film: The Fare

“The Fare” von D.C. Hamilton (Artkeim²) ab heute auf Blu-Ray und DVD erhältlich

Was für Harris und Penny als harmlose Taxifahrt beginnt, verwandelt sich jähin eine mysteriöse Fahrt durch die Unendlichkeit, die ihr Leben für immer verändern wird! Brillantes, mysteriöses Unterhaltungskino, wie eine Mischung aus “Twilight Zone” und “Täglich grüßt das Murmeltier”, der zudem die Genialität des Kultfilm “Donnie Darko” aufweist. Ein Hochgenuss für Cineasten! Ab heute ist…

Mehr lesen

Ab heute im Kino: “The Fare” von D.C. Hamilton (Artkeim²)

UCM.ONE bringt heute den amerikanischen Indie-Film “The Fare” von D.C. Hamilton über das Filmlabel Artkeim² in Deutschland in die Kinos. Die Hauptdarstellerin Brinna Kelly schrieb auch das Drehbuch und überzeugt an der Seite ihres Co-Stars Gino Anthony Pesi als geheimnisumwobener Fahrgast auf einer nächtlichen Taxifahrt durch eine einsame Wüstenlandschaft. Der Film, eine Art Kammerspiel in einem…

Mehr lesen

“The Fare” von D.C. Hamilton startet am 27. August 2020 auf dem Filmlabel Artkeim² bundesweit in den Kinos

Nach einer längeren “Corona-Zwangspause” im Kinoverleih bringt UCM.ONE den Film “The Fare” von D.H. Hamilton über das Filmlabel Artkeim² am 27. August 2020 bundesweit in die Kinos. Der Film, eine Art Kammerspiel in einem Taxi, verbindet auf einzigartige Weise Mystery im Stil von „Twilight Zone“ mit einer packenden Liebesgeschichte und stellt auf ungewöhnliche Art die großen Fragen…

Mehr lesen

Kahlschlag

von Max Gleschinski

Martin und Eric verbindet eine Kindheitsfreundschaft. Schon als kleine Jungen fuhren sie jeden Sonntag zum Angeln an den Stausee, und schon als Kinder verliebten sie sich in dasselbe Mädchen: Frenni.

Heute, 20 Jahre später, lebt Martin mit Frenni in einem beschaulichen Einfamilienhaus auf dem Hof seiner Eltern. Der Kontakt mit Eric ist nach einem schrecklichen Vorfall abgebrochen, bis er eines Tages vor ihrer Tür steht und Martin um einen letzten gemeinsamen Ausflug an den See bittet. Widerwillig kommt Martin mit, doch der Trip entpuppt sich bald als eine Reise ins Herz der Finsternis. Während sich die Situation zwischen den Freunden am See immer weiter zuspitzt, ist auch Frenni alarmiert und versucht, an den See zu gelangen…

„Kahlschlag“ ist ebenso verstörendes wie überraschendes Genrekino, das die Frage nach Gut und Böse in jedem Menschen stellt und von einem Kritiker sehr treffend als „Fargo in Mecklenburg-Vorpommern“ bezeichnet wurde.

Kinostart: 05. März 2020

Artkeim² | 2018 | Thriller | Deutschland | Original Titel: “Kahlschlag” | Englischer Titel: “A Clear Felling”

Regie: Max Gleschinski

Drehbuch: Max Gleschinski

Original Titel: Kahlschlag

Schauspieler*innen: Florian Bartholomäi, Bernhard Conrad, Maike Johanna Reuter, Jan ‘Monchi’ Gorkow, Arne Fuhrmann, Petra Nadolny, Christoph Gottschalch, Ulrike Reinhold, Maria Radomski, Frank Strobel

Produzenten: Max Gleschinski, Jean-Pierre Meyer-Gehrke, Torsten Wichner

Koproduzent: Benjamin Weiß, Jan Klonowski, Klaus Blaudzun, Phillip Lehner

Produktion: Von Anfang Anders Filmproduktion

Land: Deutschland

Sprache: Deutsch

Untertitel: Englisch

 

Kinostart: 05.03.2020

 

Länge: 98 Min

FSK: ab 16 Jahren

Seitenverhältnis: 1.85 : 1

Auflösung: HD

 

Preise:

2018 Hof International Film Festival: “Förderpreis Neues Deutsches Kino” für den besten Film -> Kahlschlag

2019 Retro Avant Garde Film Festival: “Preis für den besten Schauspieler -> Bernhard Conrad

2019 Satisfied Eye International Film Festival: “Bester Schauspieler in einer Hauptrolle” -> Bernhard Conrad

2019 Satisfied Eye International Film Festival: “Beste Schauspielern in einer Nebenrolle” -> Maike Johanna Reuter

2019 Camgaroo Award: “Camgaroo Preis für den bester Spielfilm” -> Kahlschlag

2020 Deutscher Schauspielerpreis: “Bester Schauspieler” -> Bernhard Conrad

 

Alle Informationen über den Film: “Kahlschlag

Der Film “Kahlschlag” von Max Gleschinski ist “Empfehlung der Woche” in der SZ Cinemathek

Jede Woche präsentiert eine bekannte Persönlichkeit ihre „Empfehlung der Woche“ in der Cinemathek (sz.de/cinemathek) der online-Version der Süddeutschen Zeitung in Kooperation mit Pantaflix. Wir freuen uns sehr, dass für diese Woche die Wahl auf “Kahlschlag” gefallen ist. Die Schauspielerin Karoline Schuch (“Hannas Reise”, “Ich bin dann mal weg”) hat den Debütfilm von Regisseur Max Gleschinski ausgewählt. Die…

Mehr lesen

UCM.ONE ist vom 01. – 05. März bei dem European Film Market (EFM) Online 2021 vertreten

Das Team der UCM.ONE ist dieses Jahr vom 01.- 05. März auf dem European Film Market (EFM) Online mit 3 Mitarbeitern vertreten. Knapp 3.500 Produzenten, Einkäufer, Sales Agents, Vertreiber und Verleiher aus 110 Ländern nehmen dieses Jahr an der wegen der Covid-19 Pandemie lediglich online stattfindenden Filmmesse teil. Die EFM ist die erste Filmmesse des Jahres und damit…

Mehr lesen

Ab heute ist der Soundtrack zum Film “Kahlschlag” von Axel Meier weltweit erhältlich

Kahlschlag, der vielfach ausgezeichnete Debütfilm von Regisseur Max Gleschinski, vereint Elemente des Thriller-Genres mit einer fatalen Liebesgeschichte, in der eine Frau zwischen zwei Männern, die seit ihrer Kindheit eine enge Freundschaft verbindet, hin- und hergerissen ist. Er erzählt in kühlen Bildern vom Grauen, das sich in der so harmlos erscheinenden Provinz aufbaut, und stellt die…

Mehr lesen

Character One: Susan

von Tim Lienhard

Susan, Anfang 50, ist eine ausgesprochen attraktive Frau. Doch die Halbitalienerin, geboren Anfang der 60er Jahre in Berlin, ist krank. Sie ist bipolar und hat eine schizoaffektive Störung. Susan erzählt ihr Leben. Das hörte, wie sie sagt, mit 11 Jahren bereits auf. Denn da wurde sie sexuell missbraucht. Trotz guter Schulleistung und dem Versuch, einen bürgerlichen Beruf zu ergreifen, führte sie nie ein gewöhnliches Leben. Als Königin der Berliner Technoclubs der 90er Jahre, als Drogendealerin und Weltenbummlerin verteidigt sie bis heute ihre Unabhängigkeit. Mit ihrem beeindruckenden Talent, sich selbst zum Thema zu machen und dies auf ganz starke, selbstbewusste und reflektierte Art, zieht Susan den Zuschauer in ihren Bann.

Regisseur Tim Lienhard gibt Susan eine Bühne, inszeniert sie als Filmdiva und verbindet ihre magnetisierende Leinwandpräsenz mit ihrer schonungslosen Offenheit zu einer opulenten, mitreißenden Performance. “Character One: Susan” ist das Porträt einer außergewöhnlichen Frau..

Kinostart: 16. Januar 2020

Darling Berlin | 2018 | Dokumentarfilm | Deutschland | Original Titel: “Character One: Susan

Regie: Tim Lienhard

Drehbuch: Tim Lienhard

Mitwirkende: Susan Angelini, Aydin Üretmen, Bavara, BayBJane

Schauspieler*innen: Christian Anhuth, Moritz Haase, Lukas Preuss Absinthia Absolut

Produzent: Tim Lienhard

Produktion: 101 Movie UG

Land: Deutschland

Sprache: Deutsch

Untertitel: Englisch

 

Kinostart: 16.01.2020

 

Länge: 80 Min

FSK: ab 16 Jahren

Seitenverhältnis: 16:9

Auflösung: HD

 

Helga Lienhard gewidmet

 

Alle Informationen über den Film: “Character One: Susan

“Character One: Susan” (Darling Berlin) feiert am 17. Januar 2020 Kinostart im City Kino Berlin

Der bewegende Dokumentarfilm “Character One: Susan” von Regisseur Tim Lienhard wird am Freitag, den 17. Januar 2020, um 20:30 Uhr im City Kino Wedding in Berlin seinen Kinostart auf dem Filmlabel Darling Berlin feiern, nachdem er schon beim Filmfestival achtung berlin seine umfeierte Weltpremiere hatte. Der Regisseur und seine Protagonistin werden anwesend sein und nach der…

Mehr lesen

Small Planets

von Dirk Manthey

“Small Planets” ist eine Entdeckung an entlegenen Orten, von denen man gar nicht glauben würde, dass sie überhaupt existieren. Man findet sich in Spanien, Italien, Island, Spitzbergen und Neapel wieder. Mittendrin und doch draußen sind sie beispielhaft für ein Leben hinter unsichtbaren Mauern. Sie werfen Fragen auf. Welche Wände trennen die einen von den anderen? Welche Auswirkungen hat das auf die Menschen, die es erleben, und wer ist drin und wer ist draußen?

Die ausgewählten Orte stehen alle symbolisch für Orte der Isolierung. Um diese Orte zu erreichen, muss man Hindernisse überwinden. Man muss Ozeane überqueren und Ängste und Vorurteile überwinden. Man muss Kontrollstationen passieren, kulturelle Barrieren überqueren oder nur die Augen öffnen.

Kinostart: 09. Januar 2020

NONFY Documentaries | 2018 | Dokumentarfilm | Spanien, Italien, Island, Norwegen | Original Titel: “Small Planets

Regie: Dirk Manthey

Kamera: Sebastian Bock

Ton: Peter Stein

Produzenten: Dirk Manthey & Kurt Ottenbacher

Ausführende Produzenten: Dirk Manthey & Mathias Kraemer

Produktionen: Dirk Manthey Film UG & Strandfilm Produktions GmbH

Länder: Spanien, Italien, Island, Norwegen

Sprachen: Spanisch, Englisch, Italienisch, Chinesisch (Mandarin), Isländisch, Französisch, Englisch, Sinhala

Untertitel: Deutsch, Englisch

 

Kinostart: 09.01.2020

 

Länge: 96 Min

FSK: 0

Seitenverhältnis: 16:9

Auflösung: HD

 

Alle Informationen über den Film: “Small Planets”, Homepage: www.smallplanets.eu

Kinostart “Small Planets” mit Premiere im Zeiss-Großplanetarium Berlin

Der bildgewaltige Dokumentarfilm “Small Planets” von Regisseur Dirk Manthey feiert heute um 19:30 Uhr in der Reihe „Wissenschaftskino“ im Zeiss-Großplanetarium Berlin seine Deutschlandpremiere und startet zugleich bundesweit in ausgewählten Kinos. Der Dokumentarfilm über vier Orte, die jeder auf seine Art abgeschottet sind vom Rest der Welt, kommt ohne Kommentare aus und lässt stattdessen die Bilder…

Mehr lesen

“Small Planets” feiert am 9. Januar 2020 Deutschlandpremiere

Der bildgewaltige Dokumentarfilm “Small Planets” von Regisseur Dirk Manthey wird am Donnerstag, den 9. Januar 2020, um 19:30 Uhr in der Reihe „Wissenschaftskino“ im Zeiss-Großplanetarium Berlin seine Deutschlandpremiere feiern. Der Regisseur wird mit Team anwesend sein und vor dem Film eine Einführung zum Thema „Visuelle Anthropologie“, welche er an der Universität Münster lehrt, geben sowie…

Mehr lesen

Searching Eva

von Pia Hellenthal

Eva – 25, Vagabundin, Model, Dichterin, Sex-Arbeiterin, Feministin, Musikerin, Sternzeichen Jungfrau – gab sich mit 14 Jahren den Namen selbst, erklärte Privatsphäre zu einem überholten Konzept und veröffentlichte ihren ersten Tagebucheintrag online. Seither teilt sie ihr Leben bis ins intimste Detail mit Kids aus aller Welt. Dies ist die Geschichte einer jungen Frau, die im Internet erwachsen wurde und aus ihrer Selbstsuche ein öffentliches Spektakel macht, das die Frage aufwirft, was „eine Frau denn genau zu sein hat“. Durch Evas viele wechselnden Personas offenbart sich eine Generation, für die das Konzept einer fixen Identität ausgedient hat.

Wir springen von Berlin nach Italien, von Mexiko nach Athen, so als klickten wir uns durch ihr Instagram-Profil. Wir treffen ihre Lover, die neue Familie ihres Vaters und ihre Mutter, die noch im Kinderzimmer bei ihren Eltern wohnt. Eva läuft bei Fashion Shows in Paris, wird von Sugar Daddies in gutbürgerlichen Hotels massiert, spritzt sich Ketamin in der Badewanne, föhnt die Haare ihrer griechischen Freundin, spielt mit ihrer Katze. Anstatt einem narrativen Faden zu folgen, kreist der Film um Themen, die Evas Leben von sich aus aufwerfen: Fragen nach Sexualität, Gender, dem Konzept von Arbeit und einer fixen Identität. All das wird stetig begleitet von ihren Online-Followern, die jede ihrer Lebensentscheidungen, jeden neuen Haarschnitt kommentieren. Eva wird in Zweifel gezogen, hoch gepriesen, für verrückt erklärt. Das Portrait eines modernen Menschen.

Kinostart: 14. November 2019

Darling Berlin | 2019 | Dokumentarfilm | Deutschland | Original Titel: “Searching Eva

Regie: Pia Hellenthal

Drehbuch: Pia Hellenthal, Giorgia Malatrasi

Darstellerin: Eva Collé

Produzent*innen: Natalie Farrey, Danny Gabai, Matt Ippolito, Giorgia Malatrasi, Bryn Mooser, Hayley Pappas, Martin Roelly, Benjamin Ruth, Erik Winker

Produktionen: Corso Productions, Vice Studios

Koproduktion: ZDF/Das kleine Fernsehspiel

Land: Deutschland

Sprache: Deutsch, Englisch, Italienisch

Untertitel: Deutsch, Englisch

 

Kinostart: 14.11.2019

 

Länge: 89 Min

FSK: ab 16 Jahren

Seitenverhältnis: 1.85 : 1

Auflösung: HD

 

Alle Informationen über den Film: “Searching Eva“, IMDb: www.IMDb.com, www.IMDbPro.com

„Searching Eva“ (Darling Berlin) auf DVD und bei VoD-Portalen verfügbar

Der dokumentarische Geheimtipp der Berlinale 2019 „Searching Eva“ (Darling Berlin) von Pia Hellenthal ist jetzt auch auf DVD und bei allen einschlägigen VoD-Portalen verfügbar. “Searching Eva” ist ein Film jenseits aller Konventionen, herausfordernd in der Thematik und visuell und ästhetisch faszinierend. Man taucht in Evas Welten ein und kommt verändert wieder heraus. Inhaltsangabe:  Eva, 25,…

Mehr lesen

„Searching Eva“ (Darling Berlin) für den Preis der Deutschen Filmkritik nominiert

Der außergewöhnliche Dokumentarfilm „Searching Eva“ von Regisseurin Pia Hellenthal wurde heute für den Preis der Deutschen Filmkritik 2019 nominiert. „Searching Eva“ ist am 14. November 2019 auf dem Filmlabel Darling Berlin im Verleih von UCM.ONE bundesweit im Kino gestartet. Der Film spiegelt in inszenierten, aber gleichzeitig dokumentarischen Tableaux Vivants die vielen Identitäten von Eva wider,…

Mehr lesen

Kinostart “Searching Eva” (Darling Berlin) von Pia Hellenthal

Heute startet bundesweit die Dokumentation “Searching Eva” (Darling Berlin) in den deutschen Kinos. Der Film von Pia Hellenthal, der dieses Jahr bei der Berlinale seine Weltpremiere gefeiert hat und seitdem sehr erfolgreich auf zahlreichen internationalen Festivals gelaufen ist, kommt somit endlich in die deutschen Kinos. In Berlin hat das Filmlabel Darling Berlin gemeinsam mit Mobile Kino ein…

Mehr lesen

Datsche

von Lara Hewitt

Der erfolglose New Yorker Schauspieler Valentin zieht nach dem Tod seines Großvaters in eine sonnige Schrebergartensiedlung in der Nähe von Potsdam. Auf dem Dachboden der geerbten Datsche trifft er auf Adam, einen geflüchteten Äthiopier, der sich vor der einer drohenden Abschiebung aus Deutschland versteckt. Während Valentin verspricht, Adams Geheimnis zu hüten, wird die Harmonie ihres WG-Lebens jedoch durch die Neugier der ordnungsliebenden Nachbarn und der Ankunft von Couch-Surfing Gästen aus aller Welt gehörig auf die Probe gestellt… Ein erfrischendes Sommermärchen über Freundschaften, die über Grenzen und Gartenzäune hinausgehen.

Der Film bietet einen Blick von außen auf Deutschland, ist aber auch ein Film für jeden, der jemals einen Ort geliebt hat und ihn verlassen musste. Es ist auch ein Schwanengesang von einer Britin für den schönen Traum von Europa, ein Dankeschön und ein Abschied.

Kinostart: 03. Oktober 2019

Darling Berlin | 2018 | Komödie, Drama | Großbritannien | Original Titel: “Datsche

Regie: Lara Hewitt

Drehbuch: Lara Hewitt

Schauspieler*innen: Zack Segel, Kunle Kuforiji, Marie Céline Yildirim, Luis Lüps, Juan Carlos Lo Sasso, Christian Harting, Tilo Bettmann, Peter Mettke, Karl-Heinz Schulze, Brigitte Schulzek, Günter Schulzek

Produzenten*innen: Tony Doherty, Jules Gladys, Lara Hewitt, Silvia Schmidt

Produktionen: Parkwood Theatre and Films, Rosemilk Productions

Land: Großbritannien

Sprache: Englisch, Deutsch

Untertitel: Englisch, Deutsch

 

Kinostart: 03.10.2019

 

Länge: 93 Min

FSK: ab 6 Jahren

Seitenverhältnis: 2,35 : 1

Auflösung: HD

 

Alle Informationen über den Film: “Datsche“, IMDb: www.IMDb.com, www.IMDbPro.com

Datsche (von Lara Hewitt) | Darling, Berlin! Berlin, Sayang! Berlin, Teerak! • Film 1

“Datsche” von Lara Hewitt heisst der Eröffnungsfilm des ersten Darling, Berlin! Berlin, Sayang! Berlin, Teerak! Online-Festivals. Der Film Datsche handelt vom New Yorker Schauspieler Valentin Hermann, der nach dem Tod seines Großvaters in die Schrebergartensiedlung eines Berliner Vorortes zieht. Auf dem Dachboden der geerbten Datsche findet er Adam, einen Äthiopier, der sich vor der drohenden Abschiebung aus Deutschland versteckt. Die Harmonie…

Mehr lesen

“Datsche” von Lara Hewitt ab heute bei Prime Video und Vimeo zu sehen

Der Frühling ist endlich da und macht schon große Lust auf den Sommer, den dann hoffentlich bald alle wieder trotz der Coronakrise, hervorgerufen durch den Virus Sars-CoV-2 und die daraus resultierende Lungenkrankheit Covid-19, zumindest ein bisschen auch draußen genießen dürfen. Damit die Zeit bis dahin nicht zu lang wird und um ein bisschen gute Laune zu verbreiten, startet heute vorzeitig…

Mehr lesen

Schwimmen

von Luzie Loose

Der Film “Schwimmen” erzählt die Geschichte von Elisa und Anthea, zwei ganz unterschiedlichen Mädchen, deren Freundschaft ihnen in einer schwierigen Phase ihres Lebens Halt und Orientierung gibt. Sie werden beste Freundinnen und entwickeln ein Spiel, in dem sie alles, was sie tun, mit ihren Handykameras festhalten. Schon bald kommen sie auf die Idee, die Kamera umzudrehen und heimlich ihre Mitschüler zu filmen, die Elisa früher fertiggemacht haben. Aus ihrer engen Freundschaft entwickelt sich eine zerstörerische Dynamik, die bedrohlich wird für alle, die den beiden in die Quere kommen. Die Mädchen werden von Opfern zu Täterinnen.

Elisa und Anthea gehören zu der ersten Generation, die mit dem Internet, digitalen Bildern und der Selbstdarstellung im Netz groß geworden ist. Wir beobachten sie, wie sie eine bizarre Freundschaft entwickeln, wie sie spielen, nach Abenteuern suchen und dabei Grenzen überschreiten. Aktiv an der Bilderflut teilzunehmen, die heute unseren Alltag bestimmt, ist für die Mädchen essentiell. Daher fließen ihre Handyvideos in unseren Film ein. Der Materialmix kreiert einen individuellen Stil ‒ subjektiv, voller Auslassungen und Perspektivwechsel, nah dran und ungeschliffen.

Kinostart: 12. September 2019

Darling Berlin | 2018 | Drama | Deutschland | Original Titel: “Schwimmen” | Englischer Titel: “Swimming”

Regie: Luzie Loose

Drehbuch: Luzie Loose

Schauspieler*innen: Stephanie Amarell, Jonathan Berlin, Alexandra Finder, Deborah Kaufmann, Bjarne Meisel, Jürg Plüss, Lisa Vicari, Christian Heiner Wolf

Produzenten: Christoph Holthof, Lennart Lenzing, Philipp Maurice Raube, Daniel Reich

Produktion: Kurhaus Production

Koproduktionen: Filmakademie Baden-Württemberg, Südwestrundfunk (SWR)

Land: Deutschland

Sprache: Deutsch

Untertitel: Englisch

 

Kinostart: 12.09.2019

 

Länge: 102 Min

FSK: 12

Seitenverhältnis: 2,35 : 1

Auflösung: HD

 

Preise:

2018 Internationale Hofer Filmtage: “Hofer Goldpreis” für die beste Regie -> Luzie Loose

2019 achtung berlin – new berlin film award: “Beste Kamera” -> Anne Bolick

 

Alle Informationen über den Film: “Schwimmen“, IMDb: www.IMDb.com, www.IMDbPro.com

“Schwimmen” von Luzie Loose (Darling Berlin) ab heute auf DVD und VoD-Portalen erhältlich

Der mehrfach ausgezeichnete Coming-of-Age-Film “Schwimmen” von Regisseurin Luzie Loose erscheint heute auf DVD und auf VoD-Portalen wie u.a. iTunes, Amazon, Google, Sony und Vimeo. Der Film hatte am 12. September 2019 seinen Kinostart im Verleih von UCM.ONE auf dem Label Darling Berlin. Der mit Stephanie Amarell (“Dark”), Lisa Vicari (“Luna”, “Dark”) und Jonathan Berlin hochkarätig…

Mehr lesen

Schwimmen (von Luzie Loose) | Darling, Berlin! Berlin, Sayang! Berlin, Teerak! • Film 2

Als zweiter Film des Darling, Berlin! Berlin, Sayang! Berlin, Teerak! Online-Festivals steht der Film “Schwimmen” von Luzie Loose auf dem Programm. “Schwimmen” erzählt die Geschichte von Elisa und Anthea, zwei ganz unterschiedlichen Mädchen, deren Freundschaft ihnen in einer schwierigen Phase ihres Lebens Halt und Orientierung gibt. Sie werden beste Freundinnen und entwickeln ein Spiel, in dem…

Mehr lesen

“Schwimmen” von Luzie Loose erhält den Förderpreis der DEFA-Stiftung

Vergangenes Wochenende wurde der Film Schwimmen (Darling Berlin) von Luzie Loose beim Internationalen Filmfestival für Kinder und junges Publikum “Schlingel” in Chemnitz mit dem mit 4.000 € dotierten Förderpreis der DEFA-Stiftung ausgezeichnet. Auszug aus der Begründung der Jury: “Unbehagen ist das zentrale Gefühl, das der Film ebenso aufzeigt wie hervorruft. Unbehagen am eigenen Körper, Unbehagen im…

Mehr lesen

Kim hat einen Penis

von Philipp Eichholtz

Wie geht Beziehung? Was passiert, wenn die eigene Freundin plötzlich einen Penis hat? Und ist Liebe am Ende doch nur für Idioten?

Kim und Andreas sind eigentlich ziemlich glücklich – mit sich und dem Leben. Doch Kim will mehr. Sie will einen Penis. Nicht, weil sie gerne ein Mann wäre, sondern einfach nur, weil sie neugierig ist. Mit Andreas darüber reden will sie allerdings nicht. Lieber stellt sie ihn vor vollendete Tatsachen. Wer braucht schon Kommunikation, wenn es auch ohne geht? Während Andreas in stummen Aktionismus verfällt, rennt Kim im Stechschritt durch Berlin. Zu allem Überfluss zieht dann noch ihre gemeinsame beste Freundin Anna mit ganz eigenem Herzschmerz und akutem Kinderwunsch bei ihnen ein. Das macht die Sache mit dem Reden über eigene Wünsche und Bedürfnisse nicht gerade leichter. Denn vielleicht ist ein Penis niemals eine Metapher – der Refrain ihrer Beziehung ist er schon. Und wenn man sich zu zweit am Ende einsam fühlt, ist man dann zu dritt vielleicht weniger allein?

Kinostart: 13. Juni 2019

Darling Berlin | 2018 | Komödie, Drama | Deutschland | Original Titel: “Kim hat einen Penis” | Englischer Titel: “Everything Always All the Time”

Regie: Philipp Eichholtz

Drehbuch: Christian Ehrich, Philipp Eichholtz, Maxi Rosenheinrich, Martina Schöne-Radunski

Schauspieler*innen: Martina Schöne-Radunski, Christian Ehrich, Stella Hilb, Matthias Lier, Lana Cooper, Hans-Heinrich Hardt, Lilli Meinhardt, Sebastian Fräsdorf, Mata (Hund)

Produzenten: Philipp Eichholtz, Oliver Jerke, Joachim Keil

Produktion: Von Oma gefördert

Koproduktion: UCMP

Land: Deutschland

Sprache: Deutsch

Untertitel: Englisch

 

Kinostart: 13.06.2019

 

Länge: 86 Min

FSK: 12

Seitenverhältnis: 16:9

Auflösung: HD

 

Alle Informationen über den Film: “Kim hat einen Penis“, IMDb: www.IMDb.com, www.IMDbPro.com

“Kim hat einen Penis” (Darling Berlin) startet heute bundesweit in den Kinos

Der neue Film von Philipp Eichholtz “Kim hat einen Penis” (Darling Berlin) startet heute in den deutschen Kinos. Am Abend feiert das Filmteam mit Darling Berlin den Start ab 20.30 Uhr im Cineplex Berlin-Neukölln. Die Komödie erzählt die Geschichte der jungen Pilotin Kim (Martina Schöne-Radunski), die sich aus einer Laune heraus in der Schweiz einen…

Mehr lesen

„Kim hat einen Penis“ (Darling Berlin) hat 15. achtung berlin Festival feierlich eröffnet

Vor 600 begeisterten Zuschauern ist am Mittwochabend mit dem neuen Film von Philipp Eichholtz „Kim hat einen Penis“ (Darling Berlin) im Kino International der 15. achtung berlin – new berlin film award gestartet. Bis zum 17. April laufen in sieben Berliner Locations in sieben Wettbewerben 77 Filme aus Berlin und Brandenburg. Philipp Eichholtz präsentierte neben seinen…

Mehr lesen

Breakdown in Tokyo

von Zoltan Paul

PEROPERO, die Prog-Rock Band aus Berlin, absolviert eine Tour durch japanische Live-Clubs. Der 60jährige Regisseur Lászlo Kovács, Vater des Gitarristen, begleitet diese Japantour mit einer kleinen Filmcrew, um einen Dokumentarfilm über die Erlebnisse der Band zu drehen. Mit von der Partie ist die Produzentin Emma, die seit 10 Jahren die Lebensgefährtin des Regisseurs ist. Als sich die junge Tourmanagerin Nahoko bereits beim Abholen der Crew vom Flughafen Hals über Kopf in Laszlo verliebt, ist das Projekt immens gefährdet.

Lászlo, der sich in einer Lebens- und Schaffenskrise befindet, fühlt sich wie beflügelt durch die Liebe von Nahoko – und die tolerante Emma würde ihm das kleine Abenteuer sogar gönnen, wenn er sie nicht bloßstellt und den Film und seine Gesundheit nicht gefährdet. Aber natürlich schlägt er über alle Stränge. Schließlich hat Emma die Nase voll von seiner Rücksichtslosigkeit und verlangt das sofortige Ende der Affäre. Schweren Herzens bricht Lászlo mit Nahoko. Er hat aber nicht mit ihren Rachegefühlen gerechnet. Sie sabotiert von nun an die Produktion und provoziert, wo sie nur kann. Als Laszlo sie schließlich zur Rede stellt, rastet sie aus und verschwindet ausgerechnet mit dem Laptop von Emma, auf dem alle Produktionsdaten, Hotelbuchungen, Flüge und Züge gespeichert sind. Lászlo muss Nahoko also um jeden Preis finden und zurückholen…

Kinostart: 30. August 2018

Darling Berlin | 2018 | Komödie | Japan, Deutschland | Original Titel: “Breakdown in Tokyo”

Regie: Zoltan Paul

Drehbuch: Zoltan Paul

Schauspieler*innen: Tomoko Inoue, Zoltan Paul, Clementina Hegewisch, Julian Adam Pajzs, Valentin Schuster

Produzent: Zoltan Paul

Produktion: NextFilm Filmproduktion

Koproduktion: Achtfeld

Länder: Japan, Deutschland

Sprache: Deutsch

Untertitel: Englisch

 

Kinostart: 30.08.2018

 

Länge: 84 Min

FSK: 12

Seitenverhältnis: 16:9

Auflösung: HD

 

Alle Informationen über den Film “Breakdown in Tokyo”: www.IMDb.comwww.IMDbPro.com

„Breakdown in Tokyo“ (Darling Berlin) startet mit Premiere und Konzert in den deutschen Kinos

Nach einer ausverkauften Preview im Hamburger Abaton Kino am Dienstag ist heute der neue Film von Zoltan Paul „Breakdown in Tokyo – Ein Vater dreht durch“ bundesweit gestartet. Im Berliner City Kino Wedding fand am Abend die Kinostartpremiere mit einem Konzert der Filmband PeroPero statt. Der Film erählt die Geschichte des 60jährigen Regisseurs Lászlo (Zoltan…

Mehr lesen

Zwei “Darling Berlin Filme” mit Kinostarts in Frankreich und Deutschland

Der Darling Berlin Film “Königin von Niendorf” startet heute in den französischen Kinos; “Breakdown in Tokyo – Ein Vater dreht durch feiert” in dieser Woche seinen deutschen Kinostart. In Frankreich läuft der Familienfilm von Joya Thome in über 50 Kinos an. “Königin von Niendorf” wurde zuletzt auch in unserem Nachbarland mit mehreren Preisen geehrt. Die…

Mehr lesen

Zoltan Paul mit “Breakdown in Tokyo” (Darling Berlin) auf Kinotour

Regisseur und Hauptdarsteller Zoltan Paul stellt seinen neuen Film “Breakdown in Tokyo – Ein Vater dreht durch” (Darling Berlin) auf einer mehrtägigen Kinotour durch Deutschland vor. Die Screening in Anwesenheit von Zoltan Paul starten am 28. August im Abaton in Hamburg. Zum Kinostart am 30.8. findet im City Kino Wedding zudem ein Konzert mit der Filmband…

Mehr lesen

Lost in the Living

von Robert Manson

Der irische Musiker Oisín und seine Band kommen für ein paar Gigs nach Berlin. Sie sind gespannt auf die Stadt und ihr legendäres Nachtleben. Als sie ihre Sachen im Hostel auspacken, findet Oisín einen Umschlag mit Geld von seinem Vater in der Tasche. Später, bei ihrem Konzert, scheint erstmal alles prima zu laufen – die Jungs sind gut drauf, das Publikum geht mit – als Oisín mitten auf der Bühne auf einmal ausflippt.

Die Wut auf seinen Vater, der die Familie verlassen hat, und der Schmerz über den Tod seiner Mutter überwältigen ihn und er stürzt sich allein ins Berliner Nachtleben. Als er die junge, hübsche Berlinerin Sabine kennenlernt und sie ihm Orte fernab der Party- und Touristen-Hotspots zeigt, scheint er bei ihr Halt zu finden. Doch Oisín lässt sich immer weiter treiben; sein Berlin-Trip wird zur Tour de Force. “Lost in the Living” ist eine Hommage an den Sehnsuchtsort Berlin, in dem man sich wunderbar treiben lassen, aber auch schnell verlieren kann.

Kinostart: 14. Juni 2018

Darling Berlin | 2015 | Drama | Irland, Deutschland | Original Titel: “Lost in the Living”

Regie: Robert Manson

Drehbuch: Robert Manson

Schauspieler*innen: Aylin Tezel, Tadhg Murphy, Liam Carney, Roy Duffy, Fabian Greese, Stephen Patrick Hanna, John Kelly, Adelheid Kleineidam, Llia Loffe, Ian McFarlane, Nika McGuigan, Michel Muller, Jer O’Leary, Stefan Richter, Lalor Roddy, Jamila Saab, Lydia Schamschula, Narayan Van Maele, Ruan Van Vliet, Vid Vidmar

Produzenten: Robert Manson, Lisa Roling

Produktion: Ballyrogan Films

Land: Irland, Deutschland

 

Kinostart: 12.07.2018

 

Länge: 81 Min

FSK: 12

Sprache: Englisch

Untertitel: Deutsch

Auflösung: HD

 

Alle Informationen über den Film “Lost in the Living”: www.IMDb.comwww.IMDbPro.com

“Lost in the Living” (Darling Berlin) ab jetzt auf allen VoD-Portalen erhältlich

UCM.ONE veröffentlicht auf dem Filmlabel Darling Berlin das sehr gut besetztes Drama “Lost in the Living” von Robert Manson über einen Musiker, der in Berlin den Durchbruch mit seiner Band schaffen will, aber leider alles ganz anders kommt… Als Schauspieler*innen sind u.a. mit dabei: Tatort Kommissarin Aylin Tezel, Tadhg Murphy (Vikings) und Liam Carney (Braveheart). Der Film beginnt…

Mehr lesen

„Lost in the Living” (Darling Berlin) mit Aylin Tezel und Tadhg Murphy diesen Sommer im Kino

Darling Berlin bringt „Lost in the Living“ mit Aylin Tezel (Tatort Dortmund, Homeland) und Tadhg Murphy (Vikings) ins Kino. Der Film vom irischen Regisseur Robert Manson erzählt die Geschichte vom irischen Musiker Oisín (Tadgh Murphy), der mit seiner Band für ein paar Gigs nach Berlin kommt. Sie sind gespannt auf die Stadt und ihr legendäres Nachtleben,…

Mehr lesen

Rückenwind von vorn

von Philipp Eichholtz

Ist Erwachsen werden einfach – und Erwachsen sein schwer? Die Berlinerin Charlie findet es verdammt schwer, die Erwartungen ihres Umfelds und ihre eigenen auseinander zu halten. Ihr Freund Marco möchte ein Kind, und ihr Kollege Gerry mutmaßt ganz ungefragt: „Fünf Jahre zusammen? Na, da seid ihr doch bestimmt bald zu dritt…?“ Doch Charlie ist sich überhaupt nicht sicher: Ist das schön, ein Kind zu haben, oder verschwindet sie selbst dabei mit ihren Bedürfnissen? Charlie wird in ihrem Beruf als Lehrerin ganz schön gefordert und so richtig gut läuft es mit Marco gerade nicht. Dabei war am Anfang alles so wunderbar leicht und spontan.

Sie hätte gern wieder etwas von der Aufregung von früher, als sie bis in den Morgen tanzen ging. Anderen fällt das leichter: Gerry kauft sich einen Wohnwagen und will sich Richtung Balkan treiben lassen, ihre beste Freundin bricht mit dem Rucksack nach Asien auf. Und dann wird auch noch Charlies geliebte, lebenslustige Oma krank. Ist es so, das Erwachsen sein?

Kinostart: 15. März 2018

Darling Berlin | 2018 | Drama | Deutschland | Original Titel: “Rückenwind von vorn”  | Englischer Titel: “Away You Go”

Regie: Philipp Eichholtz

Drehbuch: Philipp Eichholtz

Schauspieler*innen: Victoria Schulz, Aleksandar Radenkovic, Daniel Zillmann, Angelika Waller, Karin Hanczewski, Amelie Kiefer, Martina Schöne-Radunski, Ruth Bickelhaupt, Claudius von Stolzmann, Natalia Bobrich

Produzenten: Philipp Eichholtz, Oliver Jerke

Koproduzent: Joachim Keil

Produktion: Von Oma gefördert

Koproduktion: UCMP

Land: Deutschland

Sprache: Deutsch

Untertitel: Englisch, Französisch, Spanisch

 

Kinostart: 15.03.2018

Amazon Prime Video-Start: 20.09.2018 (SVoD exklusiv)

DVD-Start: 11.01.2019

VoD-Start: 11.01.2019

 

Länge: 80 Min

FSK: 6

Seitenverhältnis: 1,78 : 1

Ton: Surround Sound 5.1

Auflösung: HD

 

Alle Informationen über den Film: “Rückenwind von vorn“, IMDb: www.IMDb.comwww.IMDbPro.com

Rückenwind von vorn (von Philipp Eichholtz) | Darling, Berlin! Berlin, Sayang! Berlin, Teerak! • Film 5

Der fünfte Film beim Darling, Berlin! Berlin, Sayang! Berlin, Teerak! Online Festival ist “Rückenwind von vorn” von Philipp Eichholtz, Im Film begleiten wir die Berlinerin Charlie, die es verdammt schwer findet, die Erwartungen ihres Umfelds und ihre eigenen auseinander zu halten. Ihr Freund Marco möchte ein Kind, und ihr Kollege Gerry mutmaßt ganz ungefragt: „Fünf Jahre…

Mehr lesen

“Rückenwind von vorn” von Philipp Eichholtz im Free-TV bei TELE 5

“Rückenwind von vorn” von Philipp Eichholtz, veröffentlicht auf dem Filmlabel Darling Berlin, feiert im November Free-TV-Premiere bei TELE 5. Der dritte Spielfilm des Berliner Filmemachers eröffnete 2018 die Perspektive der Berlinale und erzählt die Geschichte der Lehrerin Charlie, die ihr Leben auf den Prüfstand stellt und eine überraschende Endscheidung trifft … Die Hauptrolle spielt Victoria Schulz.…

Mehr lesen

„Rückenwind von vorn“ (Darling Berlin) auf DVD und bei VoD-Portalen verfügbar

Der Film „Rückenwind von vorn“ (Darling Berlin) von Philipp Eichholtz ist jetzt auch auf DVD verfügbar. Der dritte Spielfilm des Berliner Filmemachers eröffnete 2018 die Perspektive der Berlinale und erzählt die Geschichte der Lehrerin Charlie, die ihr Leben auf den Prüfstand stellt und eine überraschende Endscheidung trifft … Die Hauptrolle spielt Victoria Schulz. Der Film ist…

Mehr lesen

Königin von Niendorf

von Joya Thome

In Brandenburg haben gerade die Sommerferien begonnen, doch die zehnjährige Lea (Lisa Moell) fährt in diesem Jahr nicht wie sonst mit ihren Freundinnen ins Ferienlager. Überhaupt findet sie die anderen Mädchen in ihrer Schule zunehmend seltsamer. Und so kurvt Lea meist allein auf ihrem Fahrrad durch das Dorf und besucht den Musiker und Aussteiger Mark (Mex Schlüpfer), der auf einem verwilderten Bauernhof lebt. Eines Tages beobachtet Lea bei einem ihrer Streifzüge fünf Jungs, die ein großes Ölfass über den Zaun der Farbfabrik hieven und mit ihrer Beute auf einem Fahrradanhänger davonrasen.

Leas Neugier ist geweckt. Bei nächster Gelegenheit folgt sie den Jungs und entdeckt, dass sie auf einem kleinen See ein Floß gebaut haben. Doch das Floß ist Eigentum der Bande, und Mädchen sind da auf keinen Fall erlaubt. Lea will aber unbedingt in die Bande aufgenommen werden und macht eine Mutprobe. Und von da an scheint der Sommer voller Abenteuer zu sein.

Kinostart: 15. Februar 2018

Darling Berlin | 2017 | Kinder- und Familienfilm | Deutschland | Original Titel: “Königin von Niendorf” | Englischer Titel: “Queen of Niendorf” | Französischer Titel: “Reine d’un été” | Dänischer Titel: “Frygtløse Lea” | Polnischer Titel: “Królowa Niendorfu”

Regie: Joya Thome

Drehbuch: Joya Thome, Philipp Wunderlich

Schauspieler*innen: Lisa Moell, Denny Sonnenschein, Salim Fazzani, Ivo T. Michligk, Moritz Riek, Elias Sebastin, Mex Schlüpfer, Sophie Kluge, Cornelius Schwalm, Til Schindler, Tino Mewes, Jamila Saab, Ceci Chuh, Miriam Schmidt, Johanna Lanzky, Vivian Janz, Marion Alessandra Becker, Frederik Schindler

Produzent*innen: Joya Thome, Philipp Wunderlich

Koroduzent: Felix von Boehm

Produktion: Joya Thome Filmproduktion

Koproduktion: LUPA Film

Land: Deutschland

Sprache: Deutsch

Synchronisation: Französisch

Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch. Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Russisch, Chinesisch

 

Kinostart Deutschland: 15.02.2018

Kinostart Baltikum: 15.05.2018

Kinostart Frankreich: 29.08.2018

Kinostart Belgien: 15.09.2018

Kinostart Holland: 15.09.2018

Kinostart Dänemark: 28.09.2018

Kinostart Schweden: 23.10.2018

DVD-Start Deutschland: 27.07.2018

VoD-Start Deutschland: 27.07.2018

 

Länge: 67 Min

FSK: 0

Seitenverhältnis: 4:3

Ton: Surround Sound 5.1

Auflösung: HD

 

Preise:

2018 Deutscher-Kinder-Medienpreis: “Weißer Elefant” für die beste Nachwuchsschauspielerin -> Lisa Moell

2018 Festival Ciné-jeune de l’Aisne: ECFA Award -> Königin von Niendorf

2018 Festival voir Ensemble: Preis der Kinderjury -> Joya Thome

2018 Festival voir Ensemble: Zuschauerpreis -> Joya Thome

2018 Festival les toiles Filantes: Preis der Erwachsenen -> Joya Thome

2018 Deutscher Regiepreis: “Metropolis” in der Kategorie Kinderfilm -> Joya Thome

2019 Preis der deutschen Filmkritik: Bester Kinderfilm -> Königin von Niendorf

 

Alle Informationen über den Film “Königin von Niendorf”: www.IMDb.comwww.IMDbPro.com

„Königin von Niendorf“ (Darling Berlin) beim „Großen Kinderkino“ in München

Der Film „Königin von Niendorf“ (Darling Berlin) von Joya Thome wird diesen Freitag (07.06.2019) beim „Großen Kinderkino“ im Münchner Gassteig präsentiert. Die Vorstellung startet um 15 Uhr im Carl-Amery-Saal. Ein Team des Kinderkino München e.V., bestehend aus Sozial- und Medienpädagogen sowie Filmjournalisten, wählt nach Qualitätskriterien die Filme für die Reihe „ großes Kinderkino“ aus. „Königin von…

Mehr lesen

“Königin von Niendorf” (Darling Berlin) feiert US Premiere beim New Yorker Kinderfilmfestival

Mit zwei ausverkauften Vorstellungen beim New Yorker Internationalen Kinderfilmfestival (NYICFF) hat der Film “Königin von Niendorf” (Darling Berlin) von Joya Thome seine US Premiere gefeiert. Das New Yorker Internationale Kinderfilmfestival (Englischer Name: New York International Children’s Film Festival, kurz; NYICFF) wurde 1997 gegründet, um die Schaffung und Verbreitung nachdenklicher, provokativer und intelligenter Filme für Kinder und…

Mehr lesen

Deutsche Filmkritiker wählen “Königin von Niendorf” (Darling Berlin) zum Kinderfilm des Jahres

“Königin von Niendorf” ist vom Verband der deutschen Filmkritiker (VdFK) zum “Kinderfilm des Jahres 2018” ausgezeichnet worden. Die Verleihung fand am am Montag Abend (11.02.2019) im Rahmen der 69. Berlinale in Berlin statt. Der Film von Joya Thome setzte sich gegen den Blockbuster “Die kleine Hexe” durch. Die Auszeichnung ist der einzige deutsche Filmpreis, der ausschließlich von…

Mehr lesen

Rakete Perelman

von Oliver Alaluukas

Wie wollen wir zusammenleben? Mitten im brandenburgischen Nirgendwo zwischen grünen Wiesen, Techno und Theater beantworten zehn Menschen diese Frage auf ihre eigene Weise. In der Künstlerkolonie Rakete Perelman leben sie ihre Version von Freiheit und Unabhängigkeit – jeder für sich und alle zusammen.

Neu in der Rakete ist Jen. Mit Mitte zwanzig ist sie raus aus der Stadt, raus aus der Industrie und rein in ein neues Leben. Doch die Rakete braucht Geld und die Lösung, wie sollte es anders sein, liegt in der Kunst, genauer in einer Theaterinszenierung. Jen bekommt auch gleich die Hauptrolle in einem Stück, das langsam die Realität überholt und irgendwann den Idealismus der ganzen Gemeinschaft auf eine harte Probe stellt.

Kinostart: 09. November 2017

Darling Berlin | 2017 | Komödie, Drama | Deutschland | Original Titel: “Rakete Perelman” | Englischer Titel: “Rocket Perelman”

Regie: Oliver Alaluukas

Drehbuch: Oliver Alaluukas, Johannes Rothe

Schauspieler*innen: Liv Lisa Fries, Tobias Lehmann, Gordon Kämmerer, Stefan Lampadius, Kai Müller, Anne Haug, Afrika Brau, Oliver Bröcker, Lilly Marie Tschörtner, Lars Rudolph, Mathilde Fiedler, Ilyes Moutaoukkil, Milton Welsh, Franziska Jünger

Produzentinnen: Anna Wendt, Aida Brückner

Produktion: Anna Wendt Filmproduktion, Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Land: Deutschland

Sprache: Deutsch

Untertitel: Englisch

 

Kinostart: 09.11.2017

DVD-Start: 25.05.2018

VoD-Start: 05.10.2018

 

Länge: 97 Min (Kino), 107 Min (Festival)

FSK: 12

Seitenformat: 2,35 : 1

Ton: Dolby digital 5.1

Auflösung: HD

 

Alle Informationen über den Film “Rakete Perelman”: www.IMDb.comwww.IMDbPro.com

Rakete Perelman (von Oliver Alaluukas) | Darling, Berlin! Berlin, Sayang! Berlin, Teerak! • Film 3

Der dritte Film beim Online-Festival Darling, Berlin! Berlin, Sayang! Berlin, Teerak! ist “Rakete Perelman” von Oliver Alaluukas. Der Film beschäftigt sich mit der Frage, wie wir eigentlich zusammengeben wollen. Mitten im brandenburgischen Nirgendwo zwischen grünen Wiesen, Techno und Theater beantworten zehn Menschen diese Frage auf ihre eigene Weise. In der Künstlerkolonie Rakete Perelman leben sie ihre Version von…

Mehr lesen

“Rakete Perelman” (Darling Berlin) mit TV Premiere am 4. April 2019

Die Komödie “Rakete Perelman” (Darling Berlin) mit Liv Lisa Fries in der Hauptrolle feiert am 4. April 2019 um 24 Uhr seine TV-Premiere im RBB Fernsehen. Der Film von Oliver Alaluukas stellt die Frage: “Wie wollen wir zusammenleben?”. Mitten im brandenburgischen Nirgendwo zwischen grünen Wiesen, Techno und Theater beantworten zehn Menschen diese Frage auf ihre…

Mehr lesen

Babylon Berlin Serienstar Liv Lisa Fries jetzt mit “Rakete Perelman” (Darling Berlin) auf allen VOD Portalen verfügbar

Liv Lisa Fries begeistert zur Zeit in der ARD/SKY Serie “Babylon Berlin” das deutsche und internationale Fernsehpublikum. Ihr aktueller Kinofilm “Rakete Perelman” (Darling Berlin) ist nach der DVD Veröffentlichung jetzt auch auf allen VOD Plattformen verfügbar. Rakete Perelman erzählt die Geschichte einer Künstler Kommune in Brandenburg, die sich die Frage stellt: Wie wollen wir zusammenleben?…

Mehr lesen

Blind & Hässlich

von Tom Lass

Ferdi ist hässlich. Und er will unbedingt ne Freundin. Das geht aber nicht, weil: hässlich. Doch eines Tages trifft er Jona und Jona ist blind. Zum ersten Mal in seinem Leben gibt es Grund zur Hoffnung. Doch was Ferdi nicht weiß, ist dass Jona nur so tut. Sie ist nämlich von zuhause abgehauen, um ihr Abitur hinzuschmeißen und brauchte dringend eine Wohnung. Nun wohnt sie bei ihrer Cousine Cecile im Blindenwohnheim und spielt blind. Und wenn Ferdi das raus findet, bringt er sich vermutlich um.

Tom Lass. 1983 geboren in München. Hat nichts studiert. 1999 im Alter von 15 erste Engagements als Schauspieler. Seit 2005 auch hinter der Kamera tätig als Produktionsassistent und Fahrer, später auch als Produktions-, Set-Aufnahmeleiter und Regie-Assistent. 2009 entstand sein erster improvisierter low-budget Spielfilm “PAPA GOLD”, der für den Max-Ophüls-Preis und den First Steps Award nominiert war und u.a. mit dem Preis des Verbands der dt. Filmkritik bei Achtung Berlin ausgezeichnet wurde. Direkt im Anschluss folgte 2011 sein zweiter Spielfilm “KAPTN OSKAR”, der u.a. beim Oldenburger Filmfestival den Hauptpreis erhielt und dessen Hauptdarstellerin mit dem Seymour Cassel Award ausgezeichnet wurde. Sein dritter Spielfilm “BLIND & HÄSSLICH” ist eine Ko-Produktion mit dem ZDF – Kleines Fernsehspiel und wurde 2017 beim Filmfest München mit dem Preis des internationalen Kritikerverbands FIPRESCI ausgezeichnet.

Kinostart: 21. September 2017

Darling Berlin | 2017 | Drama | Deutschland | Original Titel: “Blind & Hässlich” | Englischer Titel: Ugly & Blind

Regie: Tom Lass

Drehbuch: Ilinca Florian & Tom Lass

Schauspieler*innen: Naomi Achternbusch, Tom Lass, Clara Schramm, Dimitri Stapfer, Peter Marty, Eva Löbau, Katharina Bellena, Franziska Breite, Bea Brocks, Anna Brüggemann, Julius Feldmeier, Robert Gallinowski, Moritz Grove, Robert Gwisdek, Karin Hanczewski, Paula D. Koch, Naomi Krauss, Dorothee Krüger, Frank Künster, Jakob Lass, Lola Lightning, Sulaika Lindemann, Petra Niermeier, Fabian Passamonte, Julian Rabus, Sarina Radomski, Axel Ranisch, Zdenek Rybak, Cornelius Schwalm, Martina Schöne-Radunski, Emilia von Heiseler, Emilia-Rosa von Heiseler

Produzent*innen: Tara Biere, Edgar Derzian, Lasse Scharpen

Produktion: SHPN3 Filmproduktion Berlin, Lass Bross.

Koproduktion: ZDF

Land: Deutschland

Sprache: Deutsch

Barierefreies Kino: deutsche Audiodeskriptionen und Untertitel, Greta App

Untertitel: Deutsch, Englisch

 

Kinostart: 21.09.2017

DVD-Start: 20.04.2018

VoD-Start: 20.04.2018

 

Länge: 98 Min

FSK: 12

Auflösung: HD

 

Preise:

2017 Filmfest München: Preis des internationalen Kritikerverbands FIPRESCI -> Tom Lass

2017 Oldenburg Film Festival: Aussergewöhnliche Leistung des Ensembles -> Clara Schramm und Naomi Achternbusch, Tom Lass

2018 Preis der deutschen Filmkritik: Beste Schauspielerin(nen) -> Clara Schramm und Naomi Achternbusch

 

Alle Informationen über den Film “Blind & Hässlich”: www.IMDb.comwww.IMDbPro.com

Sommerkino 2018 im Berliner Rosengarten

In Zusammenarbeit mit dem achtung berlin festival werden über den Sommer im Rosengarten in Berlin Mitte diverse Darling Berlin Filme beim Sommerkino 2018 Open Air gezeigt. Den Start macht heute Abend der Film Familienfieber von Nico Sommer. Alle Termine von Darling Berlin-Filmen im Überblick: Dienstag, 29.05.2018: Familienfieber von Nico Sommer Dienstag, 12.06.2018: Blind & Hässlich von Tom Lass Dienstag,…

Mehr lesen

“Blind & Hässlich” von Tom Lass (Darling Berlin) jetzt auf DVD und bei VoD-Portalen erhältlich

Der mit dem Preis der deutschen Filmkritik (Beste Schauspielerinnen) ausgezeichnete Film von Tom Lass “Blind & Hässlich” erscheint am 20. April auf dem Label Darling Berlin auf DVD. Im Film “Blind & Hässlich” spielt Tom Lass Ferdi. Er ist hässlich und er will unbedingt ne Freundin. Das geht aber nicht, weil: hässlich. Doch eines Tages trifft…

Mehr lesen

Mann im Spagat: Pace, Cowboy, Pace

von Timo Jacobs

Für die Weltatemagentur probiert Cowboy eifrig den Weltatem mit selbst gemachten Bettketten und levitierten Wasser zu reinigen. Na, das sollte in Kreuzberg, dem Stadtteil für Sternensänger, doch eigentlich kein Problem sein. Schliesslich hat Cowboy ja die Hilfe seines Seniorenpraktikanten. Doch auch hier ändern sich die Zeiten. Cowboy muss mitansehen, dass der schmierige Tschick McQueen und seine umtriebige  Partnerin Angel gleich  gegenüber einen Autokurier aufmachen. Gegen diese Dreckschleudern muss Cowboy etwas unternehmen. Er plant einen Fahrradkurierdienst aufzubauen und gleich zu Beginn eine Rallye zu veranstalten.

Doch Cowboys Einsatz hat noch einen weiteren Grund. Cowboy will nicht, dass seine Mutter in einem dumpfen und tendenziell sogar gefährlichen Altenheim als Versuchskaninchen endet. Seine Mutter soll ins Sohosavoyritz, dem belebenden Altenheim für BestAgerGutverdiener. Dort tanzt sogar Elvis als Laserprojektion. Dafür benötigt Cowboy aber Geld; am besten das des Kurierunternehmens. Als die Weltatemzentrale in Gestalt der attraktiven und intelligenten Fey van Schweeden eine Vertreterin schickt, nimmt Cowboys Planung Fahrt auf. Fey unterstützt Cowboy wo sie nur kann. Dafür fordert sie  transzendentes Umdenken. Aufgerieben zwischen seiner aufkeimenden Liebe zu Fey, der Attraktivität von Angel und seinem gepflegten Hang zum Chaos wird die Rallye zu einem Wettlauf gegen die Zeit. Schon bald soll ihm seine Mutter weggenommen werden und  diese Kurierfahrer machen nun wirklich nicht das, was sie eigentlich sollen: Radfahren.

Tschick und Angel haben Cowboy mittlerweile den Teufel vom Hermannplatz auf den Hals gehetzt. Doch das ist lachhaft, verglichen mit der riesigen Gewitterwolke die über ihm schwebt, und Cowboys Fähigkeiten sich selbst aus dem Spiel zu tricksen.

Kinostart: 02. Juni 2017

Darling Berlin | 2016 | Komödie | Deutschland | Original Titel: “Mann im Spagat”

Regie: Timo Jacobs

Schauspieler*innen: Timo Jacobs, Natalia Belitski, Clemens Schick, Meret Becker, Claude-Oliver Rudolph, Olli Schulz, Rolf Zacher, Dorothea Hagena, Werner Daehn, David Bredin, Susanne Wuest, Hans-Ulrich Laux, Anna Ortmann, Burak Yigit, Marc Philipps, Katharina Baron Kowalewski, Uta Janietz, Christian Wewerka, Hanni Bergesch, Friedrich Liechtenstein, Volker Michalowski, Steve Morell, Mona Mur, Ketel Weber

Produzent*innen: Timo Jacobs, Mareike Bauer

Produktion: Prophetfilms

Land: Deutschland

Sprache: Deutsch

Untertitel: Englisch

 

Kinostart: 02.06.2017

 

Länge: 90 Min

FSK: 12

Auflösung: HD

 

Alle Informationen über den Film “Mann im Spagat”: www.IMDb.comwww.IMDbPro.com