Heute startet der Dokumentarfilm “Dreamers” auf dem Filmlabel NONFY Documentaries in ausgewählten deutschen Kinos. Der Film, unter der Regie von Stephanie Barbey und Luc Peter, begleitet Carlos und seine Familie, die aus Mexiko stammen und illegal in die USA eingewandert sind.

Inhaltsangabe

Im Alter von 9 Jahren kam er mit seinen drei Brüdern und seinen Eltern aus Mexiko illegal nach Chicago. Bis zu seinem 17. Lebensjahr hatte er Aufenthaltsrecht in der USA. Mit seinem 18. Geburtstag änderte sich sein Status: In den Augen des Gesetzes ist er seit diesem Zeitpunkt illegal in den USA. Der amerikanische Traum verwandelt sich in einen Alptraum. Der kleinste Fehler kann ihn zur Abschiebung führen.

Das Regiepaar Stephanie Barbey & Luc Peter haben Carlos und seine Familie über mehr als zwei Jahre begleitet und durch sie erlebt was es heißt, ohne einen legalen Status in der USA zu leben. Die Schwarz-Weiß-Kameraarbeit von Nikolai von Graevenitz (Deutscher Kamerapreis 2022) wurde speziell ausgewählt, um diese Kontraste und Widersprüche hervorzuheben und zu betonen, was es bedeutet, im Schatten des US-Rechtssystems zu leben. Sie lassen uns die Glitzerwelt des amerikanischen Traums vergessen und vermitteln, trotz der harten Lebenssituation der Protagonist*innen, Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Ausgehend von einer sehr persönlichen Geschichte spricht der Film Themen von universellerer Bedeutung an. Diese Erzählung wird durch die Musik von Louis Jucker (Swiss Music Awards 2021) verstärkt. Er lässt uns durch eine poetische Musik-Bild-Komposition in kraftvolle Emotionen eintauchen.

Dreamers | Trailer (English) [w/ German subtitles] ᴴᴰ

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Informationen über den Dokumentarfilm: Dreamers

Weitere Informationen über das Filmlabel: NONFY Documentaries