Der Schauspieler Bernhard Conrad ist, wie diese Woche bekannt gegeben wurde, für seine Doppelrolle als Zwillingsbrüder Eric und Basti im Film „Kahlschlag“ als Bester Schauspieler in einer Hauptrolle für den Deutschen Schauspielpreis nominiert worden. Weitere Nominierte sind Joel Basman für „Der Büezer“ und Edin Hasanovic für „Skylines“. Die Preisverleihung soll am 11. September in Berlin stattfinden. Wir freuen uns sehr und drücken ihm fest die Daumen!

Der Thriller „Kahlschlag„, der am 5. März 2020 von UCM.ONE unter dem Label Artkeim² ins Kino gebracht wurde, ist der Debütfilm von Max Gleschinski und, neben Bernhard Conrad, mit Florian Bartholomäi, Maike Johanna Reuter und Jan ‚Monchi‘ Gorkow hochkarätig besetztes Genrekino aus Mecklenburg-Vorpommern.

Inhalt:

Martin und Eric verbindet eine Kindheitsfreundschaft. Schon als kleine Jungen fuhren sie jeden Sonntag zum Angeln an den Stausee, und schon als Kinder verliebten sie sich in dasselbe Mädchen: Frenni. Heute, 20 Jahre später, lebt Martin mit Frenni in einem beschaulichen Einfamilienhaus auf dem Hof seiner Eltern. Der Kontakt mit Eric ist nach einem schrecklichen Vorfall abgebrochen, bis er eines Tages vor ihrer Tür steht und Martin um einen letzten gemeinsamen Ausflug an den See bittet. Widerwillig kommt Martin mit, doch der Trip entpuppt sich bald als eine Reise ins Herz der Finsternis. Während sich die Situation zwischen den Freunden am See immer weiter zuspitzt, ist auch Frenni alarmiert und versucht, an den See zu gelangen…

Kahlschlag“ ist ebenso verstörendes wie überraschendes Genrekino, das die Frage nach Gut und Böse in jedem Menschen stellt und von einem Kritiker sehr treffend als „Fargo in Mecklenburg-Vorpommern“ bezeichnet wurde.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Weitere Informationen zum Film: Kahlschlag