Gestern Abend fand im City Kino Wedding in Berlin die Kinostartpremiere des Films “Youth Topia‚Äú (Artkeim¬≤) von Dennis Stormer statt. Schauspieler, Filmteam und G√§ste kamen zusammen, um den Start dieses Films zu feiern, der nun im Filmverleih der UCM.ONE auf dem Label Artkeim¬≤ bundesweit gezeigt wird.

Youth Topia” wirft einen Blick in eine nicht allzu ferne Zukunft, in der ein Algorithmus den √úbergang von der Jugend zum Erwachsenenalter bestimmt. Die Handlung konzentriert sich auf die junge Wanja, deren Leben pl√∂tzlich von einer KI kontrolliert wird, die ihren Traumjob und ihre Wohnung ausw√§hlt. Der Film stellt das Spannungsfeld zwischen der Sehnsucht nach dem alten Neon-Glitzer-Leben und einer von Technologie gesteuerten Existenz dar und regt zur Reflexion √ľber die Grenzen der Selbstoptimierung und die Rolle der Digitalisierung in der modernen Gesellschaft an.

Youth Topia ist das Portr√§t einer jungen Generation, die zu verstehen beginnt, dass mit dem Privileg der Selbstverwirklichung ein einsamer Pfad eingeschlagen wird.¬†Eine Generation, die unter dem eigens geschaffenen Erfolgsdruck eine Gemeinschaft vermisst, die das einfache Auf-der-Welt-Sein als h√∂chste Form des Gl√ľcks empfindet.

Der Film wagt viel; ständige Formatwechsel, wackelnde Handyaufnahmen, ein Kalb im Wohnzimmer. Es ist eine roughe Art der Filmkunst, die an gängigen Social Media Content erinnert und somit ständig Bezug zur Realität schafft.

Inhalt

Was haben eine Krawallbraut, eine m√∂chtegern Schamanin, ein sensibles Babyface, ein vierzigj√§hriger Verschw√∂rungstheoretiker und eine hinterlistige Partyg√∂re gemeinsam? Sie sind absolute Nichtsnutze, die gemeinsam dem gesellschaftlichen Trend der Selbstverwirklichung trotzen. Wanja, Greta, S√∂ren, Maul und Leona m√ľllen tagein, tagaus ihre sozialen Medien mit asozialen Inhalten zu. So verhindern sie, dass der allgegenw√§rtige Algorithmus ihnen einen Traumjob ausrechnet. Der einzige Plan, den sie haben ist, so als sogenannte Langzeit-Jugendliche abzuh√§ngen, umgeben von erfolgreichen Erwachsenen.

Wanja √ľberspannt den Bogen regelm√§ssig und so wundern sich wirklich alle, als der Algorithmus aus heiterem Himmel genau ihr den Traumjob in einem Architekturb√ľro anbietet. Jetzt h√§lt sie sich f√ľr besonders clever und glaubt, dass sie beides haben kann; eine schillernde Karriere mit allen Privilegien der Erwachsenen Welt und das Dopamin reiche Partyleben in den Armen ihrer bescheuerten besten Freunde.¬†Etwas beizutragen, gelobt zu werden und die √úberfliegerin im B√ľro zu sein, f√ľhlt sich unerwartet gut an. Wanja nimmt daf√ľr in Kauf, dass die Drogen weniger Spass machen, weil sie jetzt legal konsumiert werden und dass sie nachts nicht schlafen kann, weil sie sich einsam f√ľhlt.

Sie klettert brav die Karriereleiter hoch und z√∂gert erst, als der n√§chste Schritt der ultimative Verrat an ihren Freunden bedeutet. Da beginnt die junge Erwachsene zu verstehen, dass die hirnverbrannten Jugendendlichen immer noch besser dran sind, als die Erwachsenen, denn sie bewahren ein seltenes Gut; die Gemeinschaft. Wanja setzt alles daran, diese Gemeinschaft zu erhalten und ist bereit, daf√ľr wieder jugendlich zu werden.

Trailer

Sie sehen derzeit einen Platzhalterinhalt von {{ Name }}. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass die Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen √ľber den Film: Youth Topia

Weitere Informationen √ľber das Filmlabel: Artkeim¬≤