Wegen der beschlossenen bundesweiten Verlängerung der Corona-Maßnahmen kann der Kinostart von “Live” von Regisseurin Lisa Charlotte Friederich leider nicht wie geplant auf der großen Leinwand stattfinden. Ironie des Schicksals: Der Film, der auf dem Filmlabel Artkeim² veröffentlich wird, spielt in einer dystopischen Zukunft, in der sich die Gesellschaft im kompletten Lockdown befindet – eine Situation, die bei der Weltpremiere des Films im Januar 2020 noch als extrem weit hergeholt bezeichnet wurde!

UCM.ONE hat sich daher für den virtuellen Kinostart  u.a. mit der Plattform Kino on Demand zusammengetan, wo der Spielfilm ab dem vorgesehenen Kino-Starttermin, dem 10. Dezember 2020, zum Preis von 4,99 € jeweils innerhalb von 48 Stunden abrufbar sein wird.

Für Kino on Demand muss kein Abo abgeschlossen werden, sondern man kann Filme einzeln abrufen. Beim ersten und jedem fünften Filmabruf erhält man einen Kinogutschein in Höhe von 5 € fürs Lieblingskino, das man beim Ausleihen des Films vorher auswählen kann. So profitiert auch die Kinolandschaft von dem Kinostart im virtuellen Raum.

Eine Übersicht der teilnehmenden Kinos findet sich hier: www.kino-on-demand.com/cinemas. Zudem gibt es noch verschiedene Geschenkgutschein-Pakete. Wählt man das Lieblingskino-Paket, gehen noch einmal zusätzlich 5 € direkt ans ausgewählte Kino.

Live” kann ab heute auch auf allen weiteren einschlägigen VoD-Portalen wie u.a. Apple TV, Amazon Prime Video, Videoload, maxdome und Vimeo abgerufen werden. Wir hoffen natürlich, dass der Film, sobald die Kinos wieder öffnen können, auch noch das Licht der Kinosäle erblicken wird.

Im Debütfilm von Lisa Charlotte Friederich findet Kultur seit Jahren nur noch im virtuellen Raum statt und menschliche Zusammenkünfte sind strengstens untersagt. Diese bestürzenden und zur Zeit der Entstehung des Films nicht vorhersehbare Parallelen zur momentanen Situation machen den Film hochaktuell. Allerdings ist es keine Pandemie, sondern die Gefahr von Terroranschlägen, die in “Live” das öffentliche Leben lahmgelegt hat. “Live” spielt in einer nahen Zukunft und verbindet Science-Fiction-Elemente und einen klassischen Geschwisterkonflikt zu einem spannenden Drama voller mitreißender Musik und feierte seine Weltpremiere Anfang des Jahres beim Max Ophüls Preis. Seitdem wurde er erfolgreich bei deutschen und internationalen Filmfestivals gezeigt und erhielt mehrere Auszeichnungen.

Synopsis:

Die Welt in einer nahen Zukunft: Die Zahl der Terroranschläge hat so drastisch zugenommen, dass Begegnungen mit anderen Menschen und jede Form von kulturellem Leben nur noch im virtuellen Raum stattfinden. Öffentliche Versammlungen sind aus Sicherheitsgründen verboten. Es gibt keine Konzerte mehr, keine Supermärkte, kein Theater, keine Kneipen. Die Psychologin Claire betreut Überlebende von Terroranschlägen. Als sie eines Tages bei einem Patienten eine Eintrittskarte, einen analogen Fetzen Papier findet, bricht sie aus ihrem Leben in Isolation aus. Getrieben von dem Bedürfnis nach Gemeinschaft plant sie mit ihrem Bruder Aurel, einem Star-Trompeter, der seit Jahren nur vor virtuellem Publikum stand, ein geheimes Live-Konzert vor echten, physisch anwesenden Menschen. Mit Hilfe der Hacker Ada und Maximus gelingt es ihnen allen Widrigkeiten zum Trotz, ihren Plan zu verwirklichen. Als kurz darauf die Mutter des Geschwisterpaares auftaucht, bricht ein uralter Konflikt auf, der Claire vor eine unüberwindlichen Gegnerin stellt: sie selbst.

Live” ist ein erschreckend aktueller Film, der mit seiner kühlen Ästhetik, außergewöhnlichen, bewegenden Musik und einem großartigen Schauspielerensemble unter die Haut geht.

Live | Kino Trailer (deutsch) ᴴᴰ

Urs Spörri über den Spielfilm "Live"

Weiter Informationen über den Film: Live