Im Filmverleih der UCM.ONE auf dem Label Artkeim² startet heute bundesweit der Film „Youth Topia“ von Dennis Stormer. Die Premiere findet um 19 Uhr im Berliner City Kino Wedding statt, und das gesamte Filmteam wird anwesend sein.

Youth Topia“ entführt die Zuschauer:innen in eine nicht allzu ferne Zukunft, in der ein Algorithmus darüber entscheidet, wann die Jugendzeit vorbei ist und es Zeit ist, erwachsen zu werden. Die Geschichte folgt der jungen Wanja, deren Leben von einer KI bestimmt wird, die für sie den Traumjob ausrechnet und eine Wohnung einrichtet. Der Film thematisiert das Spannungsfeld einer jungen Generation zwischen Dauerproduktivität und Digitalisierung und stellt Fragen nach den Grenzen der Selbstoptimierung.

Youth Topia ist das Porträt einer jungen Generation, die zu verstehen beginnt, dass mit dem Privileg der Selbstverwirklichung ein einsamer Pfad eingeschlagen wird. Eine Generation, die unter dem eigens geschaffenen Erfolgsdruck eine Gemeinschaft vermisst, die das einfache Auf-der-Welt-Sein als höchste Form des Glücks empfindet.

Der Film wagt viel; ständige Formatwechsel, wackelnde Handyaufnahmen, ein Kalb im Wohnzimmer. Es ist eine roughe Art der Filmkunst, die an gängigen Social Media Content erinnert und somit ständig Bezug zur Realität schafft. Ein riesiger, weißer Staubberg der unter Electro Pop als Filmkulisse empor steigt, untermalt wiederum das Gefühl einer cineastischen Utopie. 

Wer den Mut hat, in Youth Topias utopischer Gesellschaft die unsere zu sehen, kriegt Gänsehaut.

Inhalt

Was haben eine Krawallbraut, eine möchtegern Schamanin, ein sensibles Babyface, ein vierzigjähriger Verschwörungstheoretiker und eine hinterlistige Partygöre gemeinsam? Sie sind absolute Nichtsnutze, die gemeinsam dem gesellschaftlichen Trend der Selbstverwirklichung trotzen. Wanja, Greta, Sören, Maul und Leona müllen tagein, tagaus ihre sozialen Medien mit asozialen Inhalten zu. So verhindern sie, dass der allgegenwärtige Algorithmus ihnen einen Traumjob ausrechnet. Der einzige Plan, den sie haben ist, so als sogenannte Langzeit-Jugendliche abzuhängen, umgeben von erfolgreichen Erwachsenen.

Wanja überspannt den Bogen regelmässig und so wundern sich wirklich alle, als der Algorithmus aus heiterem Himmel genau ihr den Traumjob in einem Architekturbüro anbietet. Jetzt hält sie sich für besonders clever und glaubt, dass sie beides haben kann; eine schillernde Karriere mit allen Privilegien der Erwachsenen Welt und das Dopamin reiche Partyleben in den Armen ihrer bescheuerten besten Freunde. Etwas beizutragen, gelobt zu werden und die Überfliegerin im Büro zu sein, fühlt sich unerwartet gut an. Wanja nimmt dafür in Kauf, dass die Drogen weniger Spass machen, weil sie jetzt legal konsumiert werden und dass sie nachts nicht schlafen kann, weil sie sich einsam fühlt.

Sie klettert brav die Karriereleiter hoch und zögert erst, als der nächste Schritt der ultimative Verrat an ihren Freunden bedeutet. Da beginnt die junge Erwachsene zu verstehen, dass die hirnverbrannten Jugendendlichen immer noch besser dran sind, als die Erwachsenen, denn sie bewahren ein seltenes Gut; die Gemeinschaft. Wanja setzt alles daran, diese Gemeinschaft zu erhalten und ist bereit, dafür wieder jugendlich zu werden.

Trailer

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Weitere Informationen über den Film: Youth Topia

Weitere Informationen über das Filmlabel: Artkeim²