Am Donnerstag, 02. Dezember 2021, startet Bloody Nose, Empty Pockets auf dem Filmlabel NONFY Documentaries im Verleih der UCM.ONE bundesweit im Kino. Anfang 2020 feierte der Film seine Weltpremiere beim Sundance Film Festival und seine internationale Premiere im selben Jahr bei der Berlinale in der Panorama Sektion, bevor er trotz Corona-Pandemie eine beeindruckende Festivalkarriere absolvierte.

Die Ross Brüder erzählen in Bloody Nose, Empty Pockets vom letzten Tag einer Kneipe in Las Vegas, die der Gentrifizierung zum Opfer gefallen ist, und sie vermischen dabei dokumentarisches und fiktives Erzählen zu einem beeindruckenden, fesselnden Porträt einer Gemeinschaft von Menschen am Rande der Gesellschaft.

Darum geht’s:

Im Schatten der grellen Lichter von Las Vegas ist die letzte Runde gekommen für eine heißgeliebte Spelunke, das „Roaring 20s“, Heimat und Familienersatz für eine buntgemischte Truppe von Stammgästen, die hier Ablenkung von ihrem rauen Alltag finden. Das ist die Grundidee von Bloody Nose, Empty Pockets, einem Film, in dem die Realität so unwirklich ist wie die Welt, der die Stammgäste entfliehen. Er ist ein Mosaik aus sehr unterschiedlichen Lebensgeschichten und erzählt von den letzten Stunden einer Kneipe, in der wir Menschen begegnen, die sich mit der Vergangenheit auseinandersetzen, während sie einer ungewissen Zukunft entgegensehen, und die laut singen, während ihr Schiff untergeht.

Das Filmemacherduo Bill und Turner Ross zeichnet das Porträt einer winzigen Welt vor dem Untergang, die aber ihren Bewohnern immer noch Wärme und Trost spendet.

Die ungewöhnliche und fesselnde Herangehensweise der Filmemacher an das non-fiktionale Geschichtenerzählen sorgt für eine vernebelte Erinnerung an Ereignisse, die sich in leeren Schnapsgläsern und Rauchwolken verlieren.

Bloody Nose, Empty Pockets | Trailer (Deutsche Untertitel) ᴴᴰ

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Informationen über den Film: Bloody Nose, Empty Pockets

Weitere Informationen über das Label: NONFY Documentaries