Anonymous Animals

Anonymous Animals” von Regisseur Baptiste Rouveure vereint den alltäglichen Horror, der sich rund um die menschliche Nutzung von Tieren abspielt, mit einer verstörenden Prämisse: Was wäre, wenn die Rollen umgekehrt wären? Der Film hat seit seiner Premiere eine enorm erfolgreiche Festivalkarriere bei den renommiertesten internationalen Genre-Filmfestivals hingelegt und zahlreiche Auszeichnungen erhalten.

Inhaltsangabe

Die Machtverhältnisse zwischen Mensch und Tier werden umgekehrt, Positionen werden getauscht. In einem abgelegenen Feld oder anderswo kann jede Begegnung mit der dominanten Art lebensgefährlich werden. An der Schnittstelle von Fantasy und Horror hinterfragt “Anonymous Animals” den Platz von Tieren in unserer Gesellschaft.

Regisseur Baptiste Rouveure zur Entstehungsgeschichte

“Der Film hat seinen Ursprung in einer Zwangsvorstellung: dem Bild eines Pferdes, das einen Mann angreift, um ihn zu fressen. Dieses unbewusste Albtraumbild hat andere reale Bilder verstärkt, die ich aus einer Kindheit auf dem Land in meinem Kopf hatte. Durch meine Nähe zu einer natürlichen Umgebung war ich ein privilegierter Beobachter einer wilden Natur, aber auch Zeuge des fatalen Umgangs des Menschen mit Tieren durch Ausbeutung und Jagd. Mit der Zeit haben diese manchmal blutigen, makabren, grausamen Bilder eine starke Empathie gegenüber dem Tier und ein ständiges Hinterfragen seines Platzes in unserer Gesellschaft ausgelöst. Dieses fleischfressende Pferd, das mich verfolgte, war das Ergebnis einer Dysfunktion, einer kranken und sterbenden Natur. Während des Schreibens des Films wurde diese Verkehrung der Nahrungskette dann in eine Übertragung der Körper zwischen Mensch und Tier umgewandelt.

Die daraus resultierenden anthropomorphen Tiere agieren nach unseren Codes als dominante Ausbeuter und Jäger und tragen in sich eine Entmenschlichung gegenüber der… Spezies Mensch. Dieser Rollentausch stellt also die menschlichen Protagonisten unter das Joch der tierischen Herrschaft, für die es namenlose Silhouetten anonymer Tiere gibt, die in verschiedene Arten der Ausbeutung involviert sind, in denen alles gegeneinander austauschbar ist.”

Die Abwesenheit von Dialog

Dieses Spielfilmdebüt steht in der Nachfolge einer Reihe von Kurzfilmen ohne Worte (“And The Winner Is“, “Les Éphémères Fugitifs“, “Altera“), die bereits auf Körpersprache setzten: Die Geste hat Vorrang vor den Worten, die Bewegung vor dem Dialog. Für “Anonymous Animals” wirkten die ersten Dialogskizzen schnell überflüssig und sinnlos. In einem Umfeld platziert, das sie nicht kennen, sind die Sinne der Protagonisten ständig in Alarmbereitschaft und die kleinste Bewegung drückt eine Absicht aus. Der Verzicht auf Dialoge hat somit die Stille rehabilitiert, die Stille ist etwas Organischem und Universellem gewichen. Dieser sensorische Ansatz entsprach der Idee der Kommunikationsbarriere zwischen Mensch und Tier: Indem ich die Position eines jeden umkehrte, wollte ich diese Unfähigkeit, die Sprache dieser anonymen Tiere zu entziffern, beibehalten, um nur einen rein physischen Austausch beizubehalten.

Über Regiseur Baptiste Rouveure

Neben Auftragsarbeiten setzt Baptiste Rouveure seine Arbeit im Bereich Spielfilm fort, wobei er den Fokus auf Bewegung und Körpersprache beibehält. Sein 2012 entstandener Kurzfilm “And The Winner Is” zeigt einen Boxer, der gegen sein Double kämpft. Der Film wurde unter anderem auf dem 35. Rassegna Cinematographica Internazionale Festival in Italien mit dem Preis für den besten Kurzfilm ausgezeichnet. 2018 lädt “Altera” 13 Tänzer in eine dystopische Welt ein, um über die Ablehnung des Anderen und den daraus resultierenden Rückzug in sich selbst zu sprechen. Der Film sticht mit 29 Teilnahmen an offiziellen Wettbewerben in mehr als 19 Ländern hervor. Er gewann zweimal den Preis für den besten Tanzfilm (Imajitari International Dance Film, Indonesien, und Moving Body Festival, Bulgarien), den Preis für den besten Schnitt (Muestra Movimiento Audiovisual, Mexiko), den 3. Preis beim Shortwave Festival in Polen und den Preis für die beste Fotografie beim Festival de Cinearte en la Frontera. “Anonymous Animals” ist der erste Spielfilm von Baptiste Rouveure.

Filmografie

2020 Anonymous Animals  (64 min, Spielfilm)

2018 Altera (11 min, Kurzfilm)

2015 Atome Hotel (25 x 3 und 5 x 5min, Dokumentar-Serie)

2012 Les Éphémères Fugitifs (5 min, Kurzfilm)

2012 And The Winner Is (11 min, Kurzfilm)

2007 L’Haschischin (14 min, Kurzfilm)

Original Titel: Les animaux anonymes

Regie: Baptiste Rouveure

Buch: Baptiste Rouveure

Schauspieler*innen: Thierry Marcos, Aurélien Chilarsky, Pauline Guilpain, Emilien Lavaut

Produzenten: Michael Kraetzer, Nicolás Onetti

Kamera: Emmanuel Dauchy, Kevin Brunet, Baptiste Rouveure

Schnitt: Baptiste Rouveure

Ton: Alyson Dijoux

Make-up: Constance Savelli

Musik: Damien Maurel

Sound Design: Théo Hourbeigt

Mischung: Jean-François Terrien

SFX: Théo Rol

 

Produktionsfirmen: Anonymous Animals Films

Genres: Fantasy, Horror

Produktionsjahr: 2020

Land: Frankreich

Sprache: keine

 

Länge: 64 Min

FSK: 16

Seitenverhältnis: 2.35 : 1

Auflösung: Full-HD

Preise:

2020 Cinemafantastique International Genre Film Fest: Bester Spielfilm -> Anonymous Animals Films

2020 Derby Film Festival: Bester Genre-Spielfilm -> Anonymous Animals Films

2020 FANtastic Horror Film Festival, San Diago: Gewinner des Fests -> Michael Kräuter, Nicolás Onetti

2020 Maracay International Film & Video Festival: Fantastischer Spielfilm -> Anonymous Animals Films

2020 Molins Film Festival: Beste Kamera -> Emmanuel Dauchy, Kevin Brunet, Baptiste Rouveure

Filmlabel: Artkeim²

Verleih: UCM.ONE

 

Kinostart: 13. Mai 2021

DVD & Blu-Ray Start: 18. Juni 2021

VoD Start: 18. Juni 2021

Trailer (deutsch)

Pressestimmen

“…Einer der originellsten verstörenden Horrorfilme des Jahres” (Cinema Estremo)

“Clever und beunruhigend” (Ready Steady Cut)

“Künstlerisch, außergewöhnlich und ein fantastischer Streifen” (Horror Scream Video Vault)

“Eine dauerhafte dunkle Kinoerfahrung… Ein Kinoerlebnis, das lange nachwirkt” (Filmchecker)

“It’s food for thought as well s fuel for nightmares” (Grimmfest)

„Ein besonderer und einzigartiger Film.“ (Withiut Your Head)

“Eine Erzählung, die im Genrekino nicht üblich ist… Jede Szene ist so gestaltet, dass sie ein eindringliches Erlebnis ist” (El Cuervo Enteradillo)

„Ein Film, der sich lange auf tückische Weise in Deinen Gedanken festsetzt (Strange Colour Deej Reviews)

“Avantgarde Film mit einer kraftvollen Botschaft “ (Aipt Comics)

Neuigkeiten

“Anonymous Animals” ab heute auf Blu-Ray, DVD und bei VoD-Portalen erhältlich

UCM.ONE veröffentlicht heute auf dem Label Artlkeim² den französischen Film “Anonymous Animals”von Baptiste Rouveure auf Blu-Ray, DVD und bei VoD-Portalen. Der experimentelle Spielfilm von Regisseur Baptiste Rouveure spielt in einer Welt, in der die Machtpositionen die Machtverhältnisse zwischen Mensch und Tier umgekehrt werden – die Positionen werden getauscht. In einem abgelegenen Feld oder anderswo kann jede Begegnung…

Mehr lesen

“Anonymous Animals” von Baptiste Rouveure feiert heute hybrid seinen Kinostart

Der französische Film “Anonymous Animals”von Baptiste Rouveure startet heute im Verleih von UCM.ONE auf dem Label Artlkeim² hybrid in den Kinos. “Hybrid” bedeutet in dem Fall, dass der Film in einigen geöffneten Kinos gesehen werden kann, er steht aber auch gleichzeitig auf der Plattform Kino on Demand und über Cinemalovers in “virtuelle Kinosälen” zum Abruf zur Verfügung. Mit den…

Mehr lesen

Der Film “Anonymous Animals” von Baptiste Rouveure wird am 13. Mai 2021 hybrid in den Kinos starten

Aufgrund der beschlossenen bundesweiten Verschärfung der Corona-Maßnahmen konnte der Kinostart Über UCM.ONE von “Anonymous Animals” leider nicht, wie es ursprünglich geplant war, am 22. April 2021 auf der großen Leinwand stattfinden. Umso mehr freuen wir uns, mitteilen zu können, dass der Spielfilm nun am 13. Mai 2021 einen „hybriden“ Kinostart haben wird, das heißt, falls zu…

Mehr lesen