Heute startet “15 Jahre achtung berlin • Die Online-Retrospektive” auf dem Kanal von Darling Berlin bei YouTube. Jeden Abend um 18 Uhr geht ein Film, der in den letzten 15 Jahren schon einmal Teil des Festivalprogramms war, online. Mit dabei zur Premiere bei YouTube sind regelmäßig auch Team-Mitglieder, mit denen man während der Zeit nach dem Start live öffentlich schatten kann.

Seit über 15 Jahren ist achtung berlin – the new berlin film award das wichtigste Schaufenster für Filmschaffen aus Berlin. Viele großartige Filme haben uns bewegt, zum Lachen, Weinen, Diskutieren gebracht, und wir alle haben uns auch dieses Jahr wieder gefreut auf ein spannendes Programm voller filmischer Neuentdeckungen. Aber wie so viele andere heiß erwartete Events musste das Festival, das für April geplant war, auf voraussichtlich September verschoben werden.

achtung berlin möchte deshalb gemeinsam mit seinem langjährigen Partnerlabel Darling Berlin von UCM.ONE den Fokus auf etwas richten, das in geschäftigeren Zeiten, aka „Alltag vor Corona“, im allgemeinen Tempo untergegangen ist: Die zauberhaften, verstörenden, schrägen, verliebt machenden, außergewöhnlichen, inspirierenden, faszinierenden, auch mal schockierenden Filme, die in den letzten 15 Jahren achtung berlin als Filmfestival ausgemacht haben.

„Wir freuen uns sehr, dass wir in diesen Zeiten, in denen die Kinos leider noch geschlossen sind, besondere Filme der letzten Festivaljahre für eine begrenzte Zeit online präsentieren können. Wir werden damit gerade jenen Filmen noch einmal eine Öffentlichkeit geben, die für Filmbegeisterte in den letzten Jahren nicht mehr verfügbar waren. Wir hoffen, dass wir uns im September wieder live begegnen werden und wünschen bis dahin viel Spaß beim „Neuentdecken“ der Filmperlen aus 15 Jahren Filmfestival achtung berlin.“ (Sebastian Brose, Co-Festivalleiter)

Alle Filmfans und Freund*innen von “achtung berlin – the new berlin film award” haben jetzt also die Möglichkeit, gratis zu Hause Filme aus der Festivalhistorie, die noch nicht oder nicht mehr online verfügbar sind, erleben zu können und so durch die erzwungene Festival-Durststrecke zu kommen. Aber Achtung! Viele Filme warden nur für kurze Zeit im Rahmen dieser Online-Retrospektive zu sehen sein.  

Das Bild zeigt Festivalleiter Sebastian Brose und Hajo Schäfer zusammen mit Schauspielerin Martina Schöne-Radunski während der Premiere des Films “Kim hat einen Penis” von Philipp Eichholtz (2019). 

15 Jahre ACHTUNG BERLIN • Die Online-Retrospektive (Trailer 1)

15 Jahre ACHTUNG BERLIN • Die Online-Retrospektive (Trailer 2)

Weitere Informationen über das Programm und die einzelnen Filme: 15 Jahre achtung berlin • Die Online-Retrospektive