In der Nacht zum Sonntag, den 13. November 2022, pr√§sentiert die Murnau Stiftung in Kooperation mit¬†UCM.ONE um Mitternacht im Kino Babylon¬†in Berlin Mitte den Film “Phantom” von Friedrich Wilhelm Murnau. Der Stummfilm aus dem Jahr 1922 feiert an dem Datum exakt seine 100j√§hrige Urauff√ľhrung in Berlin. Der Film wird im Babylon bei freiem Eintritt auf der ¬†einzigen in Deutschland am originalen Standort erhaltene Kinoorgel von 1929 von der Hausorganistin Anna Vavkjlina begleitet.

Die literarische Vorlage zu Friedrich Wilhelm Murnaus “Phantom” schuf der Schriftsteller und Dramatiker Gerhart Hauptmann. Am 15. November 1922 wurde Gerhard Hauptmann 60 Jahre alt ¬†Die ‚ÄěPhantom‚Äú-Verfilmung galt als offizieller Beitrag der deutschen Filmindustrie zum “Hauptmann-Jahr”. Die Filmpremiere am 13. November 1922 im Berliner Ufa-Palast am Zoo r√ľckte somit in den Rang eines ‚Äěachtbaren Kulturereignisses‚Äú. Gerhard Hauptmann selbst verfasste eine W√ľrdigung des Kinos f√ľr das Programmheft.

Tickets k√∂nnen √ľber folgenden Link bezogen erworben werden: Stummfilm um Mitternacht¬†

UCM.ONE ver√∂ffentlicht in Zusammenarbeit mit der Murnau Stiftung zum 100j√§hrigen Jubil√§um der Urauff√ľhrung den Film “Phantom” als Limited Mediabook (in HD neu abgetastet, Blu-ray+DVD+24-seitiges Booklet) sowie bei ausgew√§hlten Download-Portalen.

Stimmen zum Film

‚ÄěDas Phantom stellt nach Nosferatu eine deutliche Weiterentwicklung von Murnaus Talent dar.‚Äú (themoviewaffler.com)¬†

‚ÄěEs ist weniger als ein Jahrzehnt her, dass das lange Zeit als verschollen geglaubte Phantom wiederentdeckt und restauriert wurde. Er steht im Schatten seines ber√ľhmteren Vorg√§ngers, aber auch wenn er nicht der Meilenstein ist, den Nosferatu darstellt, sollte man ihn sich ansehen.‚Äú (battleshippretension.com)¬†

‚ÄěF.W. Murnaus Phantom, der im selben Jahr erschien, aber nach Nosferatu gedreht wurde, ist kein Fantasyfilm, wie sein Titel vermuten l√§sst, aber er n√§hert sich diesem Genre manchmal wegen seiner wiederkehrenden expressionistischen √Ąsthetik und einiger ‚ÄěMurnauscher‚Äú-Themenelemente. Die verschiedenen monochromen Farbt√∂ne des Bildes wurden ausdr√ľcklich von Murnau ausgew√§hlt, der jedoch wollte, dass die Traum- und Alptraumvisionen in reinem Schwarzwei√ü bleiben.‚Äú (Francis Moury, juanasensio.com)¬† ¬† ¬† ¬†

‚ÄěDas vielleicht interessanteste Merkmal von Phantom ist, dass die wichtigsten thematischen Knotenpunkte alle durch unmittelbare visuelle Gimmicks aufgel√∂st werden, d.h. voll funktionsf√§hig auf der narrativen und gleichzeitig auf der symbolischen Ebene.‚Äú (David Bax 2015 / garden-of-silence.com)¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬†

‚ÄěPhantom, ein ergreifendes Drama √ľber ungl√ľckliche Entscheidungen und die Trag√∂die eines Lebens im Schatten des Scheiterns.‚Äú (cinegrandiose.com) ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬†

Phantom | Trailer (deutsch) ŠīīŠīį

Sie sehen derzeit einen Platzhalterinhalt von {{ Name }}. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass die Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Mehr Informationen √ľber den Film: Phantom