Schlacht um Midway – Entscheidung im Pazifik

UCM.ONE veröffentlicht auf dem Filmlabel „M-Square Pictures“ den Kriegsfilm „Schlacht um Midway – Entscheidung im Pazifik“ von Mike Philipps, der vor allem das Leiden von zwei beteiligten Soldaten während der Entscheidungsschlacht im zweiten Weltkrieg zwischen den Amerikanern und den Japanern näher beleuchtet.

Inhaltsangabe des Films

04. Juni 1942 – zweihundert Seemeilen vor den Midway-Inseln im Nordpazifik… Um den Verlauf des Krieges zu ändern und die Dominanz der japanischen Streitkräfte im Pazifik zu brechen, wird eine US-amerikanische Flugzeugträgergruppe vor der Küste des Inselatolls stationiert. In der darauffolgenden entscheidenden Schlacht muss die Besatzung eines US-Navy-Tauchbombers notwassern, nachdem sie einen japanischen Flugzeugträger entscheidend getroffen hat und dann selber unter Beschuss geraten ist. Nur von ihren Schwimmwesten über Wasser gehalten, treiben der Pilot Norman Vandivier (Jade Willey) und sein schwer verletzter Kanonier Lee Keaney (John Enick) hunderte Meilen von ihrer Flotte entfernt im kalten Pazifik. Während sie um ihr Überleben kämpfen und versuchen, weder die Aufmerksamkeit der Japaner zu erwecken, noch von den Haien gefressen zu werden, zeigt sich die Navy-Führung mit Admiral Spruance (Judd Nelson) und Commander Browning (C. Thomas Howell), angesichts der andauernden Kämpfe, uneins über die Rettungsmaßnahmen und wertvolle Zeit verstreicht …

Der Film basiert auf den Ereignissen der den Pazifikkrieg entscheidenden Schlacht vor den Midway-Inseln.  Der Navy-Soldat Norman Vandivier und sein Kanonier Lee Keaney wurden allerdings trotz tagelanger Suche der Navy, anders als im Film dargestellt, nie gefunden. Sie wurden für tot erklärt und Vandivier wurde posthum das „Navy-Cross“ verliehen.

Über Judd Nelson (Admiral Raymond Spruance)

Judd Nelson (*28. November 1959 in Portland, Maine) kam eher durch Zufall zur Schauspielerei. Er studierte Philosophie, als er einen Freund zu einem Vorsprechen begleitete und dort direkt engagiert wurde. Einmal vom Schauspiel-Virus infiziert, gab er sein altes Studium auf, ging nach New York und studierte dort Schauspiel bei Stella Adler. Schon ganz zu Anfang seiner Karriere wurde er von John Hughes für dessen legendären Teenager-Film „The Breakfast Club“ besetzt, danach spielte er in Joel Schumachers „St. Elmo‘s Fire“ mit. Ab dem Moment wurde er Teil des sogenannten Brat Pack, einer Gruppe junger Schauspieler, die in den 80er Jahren in vielen für ein junges Publikum gedrehten Filmen zusammen auftraten und sich auch privat oft trafen und für ihre wilden Parties bekannt waren. Einige der Schauspieler, die zur Gruppe gezählt wurden, waren, neben Nelson, Emilio Estevez, Charlie Sheen, Kevin Bacon, John Cusack, Molly Ringwald, Demi Moore, Rob Lowe, Jennifer Grey, Tom Cruise, Matt Dillon, Nicolas Cage, Sean Penn oder Matthew Broderick.

Die Brat Pack-Ära endete spätestens in den 90ern, als die Darsteller allmählich zu alt für jugendliche Rollen wurden. Viele schafften es, auch später noch ihre Filmkarrieren sehr erfolgreich fortzuführen. Andere, wie Judd Nelson, verlegten sich eher ins TV-Fach und spielten nur noch in wenigen Hollywood-Filmen mit.

Die Schlacht um die Midway-Inseln

Nach dem Überfall auf die US-Pazifikflotte in Pearl Harbor am 7. Dezember 1941 eroberten die japanischen Truppen in erfolgreichen Blitzfeldzügen große Teile Südost-Asiens. Der japanische Admiral Yamamoto forderte da schon den Ausbau eines weit gespannten Verteidigungsgürtels, der Japan vor amerikanischen Angriffen schützen sollte. Er fürchtete, dass jeder Tag, den der Krieg dauern würde, den Amerikanern in die Hände spielen würde. Als der Verteidigungsring sich als immer durchlässiger erwies, setzte er alles auf eine Karte: Mit einer Entscheidungsschlacht wollte er die US Navy imitten des Pazifik stellen und vernichten. Als Ort wählte er ein Atoll ziemlich genau auf halber Strecke zwischen Tokio und Los Angeles: Midway.

Dank seiner Autorität konnte er sich gegenüber dem kaiserlichen Admiralstab durchsetzen. Die gerade einmal zwölf Quadratkilometer großen Midway-Inseln wurden zum Ziel einer Armada aus insgesamt elf Schlachtschiffen, vier großen und vier leichten Trägern mit 319 Flugzeugen, 26 Kreuzern, 55 Zerstörern, 20 U-Booten und 39 Transportern. Doch die Schlacht um Midway zeigte, dass das Zeitalter der Schlachtschiffe zu Ende war. Midway wurde von den Trägern und den Piloten ihrer Flugzeuge entschieden.

Und Mängel in der japanischen Aufklärung taten ein Übriges, man hatte die Stärke des Gegners falsch eingeschätzt. Zudem war die US-Funkabwehr in der Lage, den japanischen Marinecode zu lesen. Die amerikanischen Truppen waren also vorbereitet, und so wurde die vermeintlich den USA gestellte Falle zum Desaster für Japan.

Original Titel: Dauntless: The Battle of Midway

Regie: Mike Phillips

Drehbuch: Adam Klein

Schauspieler*innen: Joe Barrino, Aidan Bristow, Jerry Buteyn, Louie Chapman Louie Chapman, Jamison Coe, Wyatt Derman, John Enick, Mendel Fogelman, Drew Garrett, Alejandro Gehry, Nicholas Golowko, Demetris Hartman, C. Thomas Howell, Will Jorgenson, Paul Kennedy Jr., James Austin Kerr, Jack Malykin, Francisco Merino, Henry Miller, Troy Musil, Judd Nelson, Jackie Nichols, Anatole Odolant, Byrne Offutt, Christopher Lee Pagem Adam Peltier, Daniel Mckinley Rhodes, Chris Roark, Kasee Shambora, Nate Slaughter, David Snyder, Miles Tagtmeyer, Jade Willey

Produzenten: Jason Newfield, Mike Phillips

Ausführende Produzent*innen: Stephanie Kelly, Joshua Minyard

Kopoduzent*innen: Adam Klein, Julian Moss, Kasee Shambora

Kamera: Jason Newfield

Schnitt: Jason Newfield, Mike Phillips

Ton: Joe Bartone, Mike Horton, Tim McKeown, Joshua Minyard, Jessie Pariseau, Avery Randolph, D. Chris Smith, Walter Spencer, Randy Torres, Brandon Tucker, David Werntz, Paul Wustrack

Technik: Scott Baker, Ferid Hasbun, Brieana Johnson, Evan Kopel, Ben Lawson, Adriana Ledesma, Rachel Meguerdijian, Joey Skaggs, Derek Vass, Zack Wilcox

Musik: Ryan Franks, Scott Nickoley

Kostüme: Julian Moss, Brian Thomson

Make-up: Brittany Fontaine, Oasis Nguyen, Hannah Sherer

Casting: Mark Tillman

 

Produktion: Bayou Pictures, Gypsy Lane Films

Produktionsjahr: 2019

Genres: Drama, Kriegsfilm

Land: USA

Sprache: Englisch

Synchronisation: Deutsch

 

Länge: 98 Min

FSK: 12

Seitenverhältnis: 16:9 – 2.35:1

Ton: Dolby Digital 5.1

Auflösung: HD

Weitere Titel:

Englisch: Dauntless (Arbeitstitel)

Englisch: Dauntless: Battle of Midway

Deutsch: Schlacht um Midway – Entscheidung im Pazifik

Russisch: Бесстрашные: Битва за Мидуэй

Filmlabel: M-Square Pictures

Deutschland:

Blu-Ray & DVD-Start: 31.01.2020

VoD-Start: 31.01.2020

Da sich die Sturzkampfbomber verflogen hatten, griffen zunächst die amerikanischen Torpedobomber alleine an. Dabei zeigte sich zwar noch einmal die Überlegenheit der kaiserlichen Piloten und ihrer Flugzeuge. Fast alle Angreifer wurden von den japanischen Zero-Jägern abgeschossen. Doch während diese teils noch kämpften, aber großenteils auf den Trägern aufgetankt wurden, erreichten 68 US-Sturzkampfbombern das Kampfgebiet.

Zwischen 10.25 und 10.30 stürzten sich diese auf die japanischen Träger. Innerhalb weniger Minuten verwandelten auslaufendes Flugbenzin und explodierende Bomben die Schiffe in Flammenhöllen. Innerhalb von fünf Minuten und fast auf den Tag ein halbes Jahr nach dem Überfall auf Pearl Harbor hatte Japan den Kern seiner Seestreitkräfte verloren. Trotz immer noch drückender Überlegenheit an Schlachtschiffen brach Yamamoto das Unternehmen ab und zog sich zurück. Von da kämpfte Japan auf verlorenem Posten.

Schlacht um Midway - Entscheidung im Pazifik | Trailer (deutsch) ᴴᴰ

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Kommentare zum Film

„Ein kleines, aber sehr effektives und überzeugendes Kriegsdrama.“ (thatmomentin.com)

„Hollywoodveteranen Judd Nelson (Breakfast Club) und C. Thomas Howell (Hitcher, der Highwaykiller) in einem kraftvollen Kriegsdrama über den Überlebenskampf und die Hoffnung im Schatten des Pazifikkrieges.“ (shoutfactory.com)

„Der Film hat mich mit seinem überraschenden und emotionalen Ende überzeugt. Zudem verdient er durch das großartige Schauspiel aller Charaktere, das den Film zum Leben erweckt hat, eine 5-Sterne-Bewertung!“ (Mike Kelly – chicagoreader.com)

„Die Angriffsszenen sind ebenfalls gut der Realität nachempfunden. Die eigentlichen Bomberangriffe auf die japanischen Träger dauerten etwa 10 Minuten. Das Drehbuch hält sich erstaunlich genau an die Fakten.“ (Tracy Lightcap, sevendaysvt.com)

Technische Daten

Bildformat Blu-Ray: WS 2.40:1 / 1080p 23,976; DVD: WS 2.40:1 (anamorph) | Gesamtlaufzeit Blu-Ray: 97 Min; Gesamtlaufzeit DVD: 93 Min  | Deutsch DTS-HD Master Audio 5.1), Englisch DTS-HD Master Audio 5.1) | Extras: Original Trailer; Making of, alternatives Ende Trailershow | FSK 12

Neuigkeiten

„Schlacht um Midway – Entscheidung im Pazifik” von Mike Phillips auf Blu-Ray, DVD und VoD erhältlich

Der Film „“Schlacht um Midway – Entscheidung im Pazifik“, den UCM.ONE auf dem Filmlabel M-Square Pictures veröffentlicht,  beginnt mit großen Schlachtszenen, in der Folge die Besatzung eines US-Navy-Tauchbombers notwassern muss, nachdem sie einen japanischen Flugzeugträger entscheidend getroffen hat und dann selber unter Beschuss geraten ist. Nur von ihren Schwimmwesten über Wasser gehalten, treiben der Pilot…

Mehr lesen

„Schlacht um Midway – Entscheidung im Pazifik” von Mike Phillips ab 31. Januar 2020 erhältlich

Ende Januar 2020 veröffentlicht UCM.ONE auf dem Filmlabel „M-Square Pictures“ den Kriegsfilm „Schlacht um Midway – Entscheidung im Pazifik“ von Mike Philipps. Der Film beginnt mit großen Schlachtszenen, in der Folge die Besatzung eines US-Navy-Tauchbombers notwassern muss, nachdem sie einen japanischen Flugzeugträger entscheidend getroffen hat und dann selber unter Beschuss geraten ist. Nur von ihren Schwimmwesten über…

Mehr lesen