Am 29. April 2022 bringt UCM.ONE im Rahmen der Édition ParaSol Videothèque auf dem Label Artkeim² in Kooperation mit  moviemax mit „Nachtblende“ eines der großen Highlights des französischen Autorenkinos vom polnischen Regisseur Andrzej Żuławski und produziert von Albina du Boisrouvray als limitiertes Mediabook in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf den Markt. Zudem ist der Film auch bei vielen VoD-Portalen in der neuen Full-HD-Fassung zu finden.

Der Film “Nachtblende” von Andrzej Żuławski ist ein Highlights des französischen Autorenkinos. Der Film basiert auf dem Roman “La nuit americaine” von Christopher Frank, wobei sich Żuławskis Drehbuch und Inszenierung stark von der Romanvorlage entfernen. Der Film ist mit Romy Schneider, Fabio Testi, Klaus Kinski starbesetzt mit Größen des europäischen 70er-Jahre Kinos. Romy Schneider bekam für ihre Rolle 1976 den César für die beste weibliche Hauptrolle und wurde zudem 1975 beim Faro Island Filmfestíval und beim Taormina International Film Festival als beste Darstellerin ausgezeichnet.

Inhalt

Die Schauspielerin Nadine Chevalier (Romy Schneider) sieht sich mit dem Tiefpunkt ihrer Karriere konfrontiert. Ohne seriöses Engagement und ohne Nachfrage, dreht sie Softpornos, um sich und ihren manisch-depressiven und impotenten Mann Jacques (Jacques Dutronc) über Wasser halten zu können. Während eines Drehs lernt sie den Fotografen Servais Mont (Fabio Testi) kennen, der sich sofort in die attraktive Schauspielerin verliebt. Er fasst den Entschluss, ihr aus der beruflichen Misere zu helfen und verschafft ihr mit Hilfe des Schauspielers Zimmer (Klaus Kinski) eine Rolle in der drittklassigen Theater-Produktion  „Richard III.“ Doch dafür muss er auch in das Stück investieren.

Um das Geld dafür aufzutreiben, geht Servais zum Unterwelt-Paten Mazelli, für den er zuvor bereits kompromittierende Fotos zu Erpressungszwecken anfertigte. Damit steuert er aber immer mehr einem tragischen Ende entgegen…

Der Film wurde im Winter 1974/75 sehr schnell abgedreht, die Handlung ließ das zu. Regisseur Andrzej Żuławski baute Szenen ein, die ein Publikum in den 70er Jahren nur aus eindeutigen Softpornostreifen kannte. In einem dramatischen Film gab es so etwas bis dahin noch nicht. Die Folge war, dass die Kritik fast überwiegend negativ ausfiel. Von Skandalfilm, Schweinerei und Porno-brutal war die Rede. Es gab aber auch sachliche Kritik. So schaffe es der Film, die Themen Geld, Liebe und schwierige existentielle Situationen miteinander zu vereinbaren. Er zeige auch, dass es außer Geld, Sex und Liebe noch etwas anderes geben muss, wofür es sich zu leben lohnt.

Stimmen zum Film

„Nachtblende‘ ist ein Skandalfilm. Brutal, nackt, obsessiv und intensiv. Ein Filmgenuss der komplizierteren Art.“ (mitternachtskino.de)

„Mischung aus Psychogramm-Versuch und Melodram, inszeniert in barocker, greller Manier. In der Schilderung existentieller Extremsituationen stellenweise spekulativ, nicht selten aber auch unfreiwillig komisch.“ (Lexikon des internationalen Films)

„Regisseur Zulawski erzählt also eine Geschichte, in der sich zwei Prinzipien nicht nur diametral gegenüberstehen, sondern miteinander verschränkt sind: das Prinzip Geld und das Prinzip Liebe.“ (filmstarts.de)

„Nachtblende ist ohne Frage ein großer Film Andrzej Żuławskis, der sich durch seine Darsteller auszeichnet, sowie durch sein Bild einer amoralischen Gesellschaft.“ (film-rezensionen.de)

„Es wird geweint, geschrien und gelitten, für manche bis über die Grenzen des guten Geschmacks hinaus. Unser Fazit: ein überaus gelungenes Drama über menschliche Leidenschaften und Abgründe.“ (filmreporter.de)

„Zulawski konfrontierte die Figuren mit ihrer eigenen Erbärmlichkeit, den Autor mit seiner eigenen Oberflächlichkeit, die Schauspieler mit ihrer eigenen Zerbrechlichkeit und destillierte daraus pure Authentizität, puren Ausdruck.“ (eskalierende-traeume.de)

„Eine Sternstunde des französischen Kinos !“ (Prisma-italo-cinema.de)

„Die gelungene Mischung aus Psychogramm und Melodram punktet mit einer überwältigenden Romy Schneider… (filmreporter.de)

„Nachtblende ist eine destruktive Liebesgeschichte am Rande des Wahnsinns; zermürbend-triste Poesie zwischen überzeichneter Groteske, provokanten, verkünstelten Expressionismus mit dem Hang zur narrativen Sackgasse…“ (moviebreak.de)

„Zulawskis Film ist intelligentes Kino. Ein Manifest gegen die Oberflächlichkeit, geschaffen für liberale und unvoreingenommene Menschen, die bereit sind, abzutauchen in die Untiefen und Schattenseiten menschlicher Emotionen und Handlungen.“ (schatten-lichter.blogspot.com)

Nachtblende | Teaser [2022] (deutsch) ᴴᴰ

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Nachtblende | Trailer [2022] (deutsch) ᴴᴰ

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Technische Daten

Limitiertes Mediabook | Kinofassung erstmalig in 4K neu abgetastet und in Full-HD restauriert | Bildformat Blu-Ray: WS 1.66:1 / 1080p 24; Bildformat DVD: WS 1.66:1 (anamorph) | Gesamtlaufzeit Blu-Ray 113 Min; Gesamtlaufzeit DVD 109 Min | Tonformate Blu-Ray: Deutsch DTS-HD Master Audio 2.0 (mono), Französisch DTS-HD Master Audio 2.0 (mono); Tonformate DVD: Deutsch DD 2.0 (mono); Französisch DD 2.0 (mono) | Untertitel: deutsch | Bonusmaterial: 32-seitigem Booklet mit Originalfotos sowie vielen interessanten Zusatzinformationen (u.a. mit Texten von Prof. Dr. Stiglegger und Publizist & Medienwissenschaftler Stefan Jung), Original Trailer, Deutscher Trailer, Bildgalerie | FSK 16            

Weitere Informationen über den Film: Nachtblende

Weitere Informationen über das Filmlabel: Artkeim²