„Nachthelle“ ist ein brillanter Arthouse-Film mit Michael Gwisdek, Ivo Baulitz, Vladimir Burlakov, Benno Fürmann, Anna Grisebach und Gudrun Ritter. Der Film handelt von zwei Paaren, Anna und Stefan, Bernd und Marc, die einige Tage in Annas verlassener Heimatstadt verbringen, die bald von Kohlebergwerken verschluckt wird. Trotzdem genießen die vier ihren Besuch – als eine alte Schuld langsam in Annas Gedanken eindringt.

Es ist ein idyllisches Wochenende. Anna und Stefan, Bernd und Marc – zwei Paare verbringen ein paar Tage auf dem Land. Der expandierende Tagebaubetrieb, der Stadt, Wälder und Wiesen bald verschlingen wird, bringt sie in ihre Heimatstadt zurück. Der Ort ist fast menschenleer. Nichtsdestotrotz genießen die vier Protagonisten ihren Besuch in dem moribunden Dorf – als eine alte Schuld, die gerade eingelöst werden soll, in Annas Gedanken eindringt. Die Rückkehr in ihre Heimatstadt scheint eine bedrohliche Wirkung zu haben. Anna und Bernd werden von Alpträumen heimgesucht, Realitäten beginnen sich zu verschieben. Hinzu kommt, dass Stefan von der polyamorösen Beziehung der beiden anderen Männer angezogen wird – eine Tatsache, die Marc benutzt, um mit Anna zu spielen. Sie fühlt, wie ihr gut strukturiertes Leben gleitet und dann ihr Freund von ihr wegrutscht – und nur die letzte Konfrontation mit ihrem früheren Selbst wird ihr einen Ausweg ermöglichen.

Weitere Informationen in deutscher Sprache finden Sie unter: Nachthelle @ Darling Berlin.

Veröffentlichung „Nachthelle“: 6. November 2015.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen