Der Track „Echodeltaalfaxray“ liefert Techno der definitiv stark vom klassischen Diskosound und von 80s Synthie-Pop inspiriert ist. Die lassiven Adlips erinnern stark an Donna Summers „I Feel Love“.  Bei  dem AKA AKA Remix von „Echodeltaalfaxray steht weniger der Retro-Charme im Vordergrund, als der tanzbare Beat, der deutlich zeitgemĂ€ĂŸer daher kommt. AKA AKA at its best. Der Titel ist im Original auch auf dem aktuellen Album “Kommit” zu finden.

Andreas KrĂŒger, ist der Mann hinter der mitreißendsten elektronischen Musik von Der Dritte Raum in den letzten 25 Jahre. Aber er redet lieber nicht ĂŒber sich. “Das Unwichtigste bei allem, was ich tue, bin ich selbst”, sagt er. “Es geht um die Musik.” Aber natĂŒrlich gĂ€be es keine Musik – keine epischen Hymnen wie „Hale Bopp“ oder transzendente Melodien wie „Electric Friends“ ohne seine KreativitĂ€t, Vision und technische VirtuositĂ€t, die durch seine lebenslange Faszination fĂŒr Klang geschĂ€rft wurde.

"Der Dritte Raum - Echodeltaalfaxray" (Harthouse) | Teaser

Sie sehen derzeit einen Platzhalterinhalt von {{ Name }}. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die SchaltflÀche unten. Bitte beachten Sie, dass die Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen ĂŒber den KĂŒnstler: Der Dritte Raum

Weitere Informationen ĂŒber das Label: Harthouse