Der Kult-Film “Das Gehirn” (englischer Titel: “The Brain“) ist der bekannteste und der vorerst letzte Film des Science Fiction- und Horrorfilm-Regisseurs Ed Hunt. Der krude Monsterfilm ist ab heute erstmalig in HD abgetastet und restauriert als limitiertes Mediabook mit Blu-Ray und DVD zusammen mit einem 16-seitigem Booklet auf dem Label M-Square Classics erhältlich. Gleichzeitig wird der Film auch bei VoD-Portalen abrufbarer sein.

Der Film beginnt damit, dass aus einem Plüschteddy Blut fließt, aus dem Fernseher eine Monsterkralle greift und aus den Wänden Greifarme wachsen. Ist das alles nur Halluzination oder ist es Wirklichkeit? Seit Dr. Blake (David Gale) nach Meadowvale-Country kam, stieg die Anzahl der Selbstmorde und mysteriösen Unfälle erschreckend. Seine TV-Sendung “Unabhängiges Denken” hat die höchste Einschaltquote der Region, er wird immer mächtiger und einflussreicher! Doch der Junge Jim Majelewski entdeckt das unglaubliche Geheimnis des Doktors. Hinter der Fassade des seriösen Wissenschaftlers verbirgt sich ein außerirdisches Monster! Kann die Invasion, die Dr. Blake vorbereitet, noch aufgehalten werden?

Der Film “Das Gehirn” (englisch: “The Brain” von Ed Hunt genießt in Fan-Kreisen absoluten Kultstatus! Ein absolutes “Muss” für alle Fans von Filmen wie “Sie Leben, die Dämonischen” oder “Nightmare on Elm Street“.

Über den Regisseur:

Schon als Teenager wollte Ed Hunt, geboren und aufgewachsen in Los Angeles, Filmregisseur werden und begann zunächst, Drehbücher zu schreiben. Er schrieb sich an der University of California im Hauptfach Chemie ein, wechselte später jedoch zu Filmstudien. Nach seinem Abschluss schnupperte er zum ersten Mal Setluft und arbeitete bei verschiedenen Produktionen als Kulissenbauer und Tonassistent, übernahm jedoch auch Schnitt und Regie bei kleineren Dokumentationen.

Der Erotikstreifen „Corrupted“ (1973) bildete sein Spielfilmdebüt und den ersten von insgesamt nur 13 Filmen zwischen 1973 und zuletzt 2014. Ein Jahr später folgte mit „Diary of a Sinner“ ein weiterer Erotikfilm. Beide Filme wurden mit einem Budget von gerade einmal $ 50.000.- gedreht. Auf den Sci-Fi-Trash-Film „Point of No Return“ (1976) folgte mit einer Millionen Dollar sein bis dato teuerster Film „Invasion der Raumschiffe” (1977). Seinen größten Erfolg feierte er zwei Jahre später mit seinem Virus-Thriller „Plague“. 1979 gewann er damit gleich zwei Preise auf dem alljährlichen Sitges International Film Festival: „Bester Film“ und „Bestes Drehbuch“. Nachdem er bei der Dokumentation „UFOs are real“ (1979) Drehbuch und Regie übernommen hatte, entstanden „Angst“ (1981), „Kings of the Streets“ (1986) und sein vorletzter Film, der Sci-Fi-Trash-Horror „Das Gehirn“ (1988). Nach einem kurzen Ausflug in die Welt der Videospiele (“The Jungle Book: The New Adventurues of Mowgli“, 1995) Ende mit „Halloween Hell“ hat er seinen bisher letzten Film 2014 veröffentlicht.

Ausstattung und technische Daten des Mediabooks:

Film in der original ungeschnittener Fassung, 16-seitiges Booklet | Bildformat: Letterbox, DVD WS 1.85:1 anamorph; Blu-Ray WS 1.85:1 &1080p 23,976 | Gesamtlaufzeit Blu-Ray 88 Min, DVD 92 Min | Tonformat: Deutsch DD 2.0, Englisch DD 2.0 | FSK 16

Pressestimmen:

“Das Gehirn ist eine kaum getarnte Mediensatire in Horrorfilm-Form mit leichten Anleihen an die Thematik von Die Dämonischen und Brain Eaters.” (schlombies-filmbesprechungen.blogspot.com)

“Wer also auf schrullige Monsterunterhaltung abfährt bekommt hier einen netten Film in der Spielart von Sie leben.” (tofunerdpunk.blogspot.com)

“Das Gehirn ist ein herrlicher Horror-Shlocker, der auch mit dem Zeigefinger in Richtung Massenhypnose und Beeinflussung durch das TV Medium agiert. “(zultfilm.blogspot.com)

“Solider Horror-Film mit David Gale als bösen Wissenschaftler, denn man schon in From Beyond oder Re- Animator in solchen Rollen bewundern durfte, und einem menschenfressenden Riesenhirn.” (reviews.ch.vu)

“Ein wirklich unterhaltsamer Horror B-Film mit Anleihen an Nightmare on Elm Street.” (badmovies.org)

“Ein wunderbar unterhaltsamer Horror-Blödsinn.” (moriareviews.com)

“Regisseur Hunt orientiert sich mit seinem Werk an den Monsterfilmen der 50er-Jahre, und garniert es mit Effekten aus den 80ern.” (blu-ray.com)

“Das Gehirn bringt viel geschmacklosen Humor und wird so zum spaßigen Retro-Trash-Highlight auf jeder Filmparty mit ein paar guten Freunden und viel Bier.”(theggtmc.blogspot.com)

“Ein vergnüglicher Trash-Spaß mit viel Hirn (6,5 Punkte).” (filmtipps.at)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Informationen über den Film: Das Gehirn