Von Fans und Kritikern gleichermaßen für ihre herausragende 2020-EP „The Dawn of Vitriol“ gelobt, haben die finnischen Mercury Circle ihr mit Spannung erwartetes Debütalbum „Killing Moons“ veröffentlicht! Mit 10 brandneuen Tracks, die sich über 63 Minuten erstrecken, ist das brandneue Album der Band ein zutiefst kraftvolles und majestätisches Stück Musik, eines, welches den Hörer auf eine faszinierende Reise in bisher unvorstellbare Sphären entführt.

Um ihr neues Album gebührend zu feiern, haben Mercury Circle ein neues Musikvideo zum Song „Like Matches“ veröffentlicht, mit einem besonderen Gastauftritt von keiner Geringeren als Cammie Gilbert von Oceans of Slumber.

Gegründet von Produzent und Musiker Jaani Peuhu, der seine Aktivitäten bei Swallow the Sun für den kommenden Albumzyklus der Band pausierte, um sich voll und ganz auf Mercury Circle zu konzentrieren, ist der finnische Fünfer in der Szene kein Unbekannter und besteht aus ehemaligen und aktuellen Mitgliedern bekannter Acts wie Children of Bodom, To/Die/For, Hanging Garden und Sleep of Monsters. Thematisch inspiriert durch das tägliche Leben mit all seinen dunklen Facetten und Herausforderungen, war „die ursprüngliche Idee für das Albumkonzept, es zu einer Art Tor zu machen, welches einen Weg weg vom Alltag öffnet, der irgendwo hinführt, wo wir frei von all dem Stress, der Trauer, Corona oder anderen weltlichen Sorgen sein können„, erklärt Jaani Peuhu.

Weiterhin berichtet er: „Diese Idee des Eskapismus ist sehr grundlegend und zutreffend für die Musik, aber es stellte sich heraus, dass sie während des Schreibprozesses eine tiefere und komplexere Bedeutung für mich entwickelte. Ich musste mit der schwierigen Realität fertig werden, dass mein Vater, selbst ein brillanter Musiker, wegen der Alzheimer-Krankheit nicht mehr in dieser Welt ist. Ich frage mich oft, wo er ist und wo er in seinem eigenen Kopf umherwandert. Ich stelle mir vor, dass er frei ist, durch Raum und Zeit zu reisen und dort tut, was er will, z. B. Planeten zu zerstören oder sich in einer spirituellen Welt zu amüsieren… und das alles, während diese Krankheit ein ganzes Leben an Erinnerungen auslöscht. Viele von uns suchen nach Möglichkeiten, dem Zustand, in dem wir uns befinden, zu entfliehen, andere haben nicht die Wahl zu bleiben, und mehr noch, sie finden den Weg zurück in den Alltag nicht, weil sie sich nicht daran erinnern können. An dieser Stelle kommt der Begriff Killing Moons ins Spiel.

Er ist abgeleitet von Echo & the Bunnymen’s The Killing Moon. Der hatte sich schon lange in meinem Kopf festgesetzt und ist eher zufällig zu einem der persönlichsten Songs des Albums geworden. 

Als ich die ersten Demosongs in kauderwelschem Englisch sang, fanden die Worte Killing Moons ihren Weg in den Text und begannen irgendwie mit mir zu schwingen: Die „Moons“ als Maß für die Zeit und das „Killing“ als eine Art, die gelebten Jahre auszulöschen – oder die Flucht aus dem Alltag, wie beim Zeitvertreib durch das Lesen eines guten Buches. 

Als Band haben wir auch eine starke visuelle Geschichte rund um Jaskas Interesse am Weltraum und an der Wissenschaft sowie um meine Art, mit Energien, Spirituellem und Okkultem zu leben, geschaffen. Unser tägliches Leben mit Verlusten und gebrochenen Herzen spielt eine wichtige Rolle in unserer Musik und unseren Texten, und diese Konzepte helfen uns, wenn wir darüber nachdenken, was wir mit unseren Instrumenten und Arrangements sagen wollen.

Man kann den Titel des Albums also als meine persönliche Geschichte verstehen, aber ehrlich gesagt möchte ich, dass ihr eure eigene Geschichte und Welt mit uns erschafft.

Mercury Circle sind: Jaani Peuhu – Vocals, Guitars, Synths (Iconcrash, Swallow the Sun, Hallatar), Jussi Hämäläinen – Guitars, Synths, Backing vocals (Hanging Garden, The Chant), Juppe Sutela – Guitars (To/Die/For), Ande Kiiski – Bass (Sleep of Monsters, Rytmihäiriö) und Jaska Raatikainen – Drums (Children of Bodom).

Pressestimmen:

Ein wundervolles Klangkunstwerk, das perfekt zwischen Düsternis und Romantik hin und herschwankt!Metal Hammer, DE (6/7)

Desolation and despondency never felt so good!“ Powerplay, UK (9/10)

Killing Moons ist ein einzigartiges Hörerlebnis, welches mit atemberaubenden Klangwelten verzaubert!“  Metal-heads.de (9/10)

CD und Vinyl-Editionen des Albums „Killing Moons„:

CD Digipak

2xLP Red/Grey Marbled Vinyl Gatefolder Edition

Merchandising „Killing Moons„:

T-Shirt

Longsleeve

Merchandising kann u.a. bei Bandcamp erworben werden.

Like Matches (feat. Cammie Gilbert - Oceans Of Slumber)

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

The Gates Wide Open | Noble Demon

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Weitere Informationen über die Band: Mercury Circle

Weitere Informationen über das Label: Noble Demon