Wer Smilla während des Lockdowns die letzten Monate schmerzlich als DJ vermisste, konnte sich regelmäßig auf Facebook über seine musikalischen Aktivitäten während Corona informieren.
Nach einigen Streaming-Gigs zog sich Sascha Müller Mitte 2020 in sein Studio zurück und postet monatlich von der Produktion seiner neuen Tracks bis zu 60 Sekunden lange Videoclips in Schwarz-Weiß Bildern, selten in Farbe. Zuletzt kündigte eine neue Fotosession ebenfalls in Schwarz-Weiß an, dass es zum Release seines neuen Albums “Shift Sequence” nicht mehr allzu weit sein dürfte. Das Cover des Albums bestätigt den schwarz-weiß Eindruck. Eine Farbexplosion reduziert in Tausende von Grauwerten.
Shift Sequence” ist eine wunderbare Metapher für die neue Musik von Smilla. Der erste gleichnamige Track des Albums schaukelt sich mit einer Bassdrum auf Arbeitstemperatur. Die erste Mannschaft hat die Schicht bis zum Morgengrauen übernommen. Es brodelt an der Oberfläche, bis langsam der Sog einsetzt, in eine düstere Tiefe der Nachtschicht.
Der zweite Track “Coronation” ist dann Gleichmal eine deutliche Ansage. Es hämmert eine Bassdrum los mit leichten aufwühlenden Metallschlag in der Ferne. Ein dystopisches Klangbild, das eine schlechte Zeit beschreibt. Das Album, welches ab heute im Vorverkauf ist und am 08. Oktober 2021 erscheinen wird, bietet weitere Tracks, die sich perfekt in die Harthouse Welt einfügen. Keine leichte Kost, dunkel und verstörend zeichnen sich die Grautöne vom Artwork in die Musik von Smilla.

Smilla - Shift Sequence (Harthouse) | Album Teaser

Weitere Informationen über das Label: Harthouse