Drei Wochen nach Kinostart eröffnet der neue Spielfilm von Philipp Eichholtz am 5. April gleich zwei Filmfestivals. In Frankfurt läuft „Rückenwind von vorn“ (Darling Berlin) auf dem Lichter Filmfest und zeitgleich im bayerischen Selbst auf den Grenzland Filmtagen. In Frankfurt wird mit dem Film im Programm in einem Forum über die Zukunft des deutschen Kinos diskutiert. In „Rückenwind von vorn“ zeichnet Philipp Eichholtz ein liebevolles und glaubwürdiges Portrait einer jungen Frau, die in einem Sommer zwischen Freundschaft und Familie einiges über sich lernt – und das ganz ohne Selbstfindungstrip.